Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flächennutzungsplan wird geändert

Bauland für Ahnsen Flächennutzungsplan wird geändert

Möglicherweise angeregt durch die angelaufene Planung, die Industrieflächen des Noggerath-Geländes in ein Wohngebiet umzuwandeln (wir berichteten), kommt nun auch Bewegung in einen weiteren verwaisten Gewerbestandort.

Voriger Artikel
Nervennahrung ist gesichert
Nächster Artikel
Dreht sich bald alles um die Buche?

Damit die Flächen des ehemaligen Sägewerks Möller östlich der Schulstraße in Wohnbauland umgewandelt werden können, muss der Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Eilsen geändert werden.

Quelle: thm

Ahnsen. Ahnsen. Dieser befindet sich ebenfalls an der Schulstraße in Ahnsen, nur auf der östlichen Straßenseite, und zwar gleich gegenüber: Auch die Flächen des ehemaligen Sägewerks Möller sollen Bauland werden.

Der Gemeinderat hatte sich bei der letzten Sitzung dieses Jahres mit diesem Ansinnen zu befassen. Die Projektentwicklungs- und Planungsgesellschaft mbH Vision 12! mit Sitz in Obernkirchen hatte im Auftrag der Hans und Friedrich Möller GbR die Verwaltungen von Samtgemeinde und Gemeinde angeschrieben und dort beantragt, den Flächennutzungsplan (F-Plan) im Bereich des ehemaligen Sägewerkes zu ändern. Das Sägewerk sei im Rahmen eines Insolvenzverfahrens abgewickelt worden. Die Eigentümer hätten nicht vor, das Areal weiter gewerblich zu nutzen. Stattdessen wünschten diese, auch um einem weiteren Verwahrlosen des Geländes Vorschub zu leisten, die Ausweisung von Wohnbauflächen. Das Büro Vision 12! schlägt vor, mit dem Ändern des F-Planes das Planungsbüro Reinold in Rinteln zu beauftragen.

Aus der Sicht von Ahnsens Bürgermeister Klaus Hartmann kommt der von ihm im Rat verlesene Antrag „nicht so ganz überraschend“ – wobei er vor allem das im August dieses Jahres eingeleitete Planverfahren zum Noggerath-Gelände im Sinn habe. Einiges spreche für ein solches Prozedere („Das ist eine runde Sache“). Es entspreche auch dem Ziel der Gemeinde Ahnsen, Industriebrachen in Wohnflächen umzuwandeln. Das sieht auch CDU-Fraktionssprecher Karsten Borrmann so.

Dem folgte der Gemeinderat einstimmig und brachte die Planung auf den Weg. Damit die Flächen des ehemaligen Sägewerks Möller östlich der Schulstraße in Wohnbauland umgewandelt werden können, muss der Flächennutzungs plan der Samtgemeinde Eilsen geändert werden. thm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg