Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen 17 Sprechrollen sind schon verteilt
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen 17 Sprechrollen sind schon verteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 12.03.2015
Gleich am ersten Abend kommen mehr interessierte „Schauspieler“ als erwartet. Quelle: möh
Anzeige
Eilsen

Gleich zum ersten Abend, an dem eigentlich erst das Interesse ausgelotet werden sollte, kamen mehr „Schauspieler“ in das Gemeindehaus, als Initiator Ingmar Everding eigentlich erwartet hatte. So teilte der Diakon schon einmal die „Drehbücher“ aus, und das Musical wurde „durchgelesen“. Die Lieder wird – wie auch zu Weihnachten – eine Liveband spielen. Deren Proben haben begonnen.

 Das alte Gleichnis „Der verlorene Sohn“ oder „Der barmherzige Vater“, wie es auch heißt, ist von Everding und Louisa Schwarze auf die heutige Zeit umgeschrieben worden. Der Inhalt lässt sich mit kurzen Worten darstellen. Ein Vater lebt mit seinen zwei Söhnen in einem kleinen Dorf in Ostwestfalen, und sie besitzen einen mittelständischen Betrieb. Der jüngere Sohn ist mit seinem Umfeld nicht so recht zufrieden und möchte sein Glück in der großen weiten Welt versuchen. Der Vater gibt ihm sein doch beträchtliches Erbe mit auf den Weg.

 Schon nach kurzer Zeit trifft der junge Mann auf besondere „Freunde“, die ihm kräftig dabei helfen, das Geld auf den Kopf zu hauen. Als er schließlich mittellos ist, sind auch seine Freunde nicht mehr da. Schließlich sucht er nach Arbeit, um seinen täglichen Unterhalt bestreiten zu können. Nach vielen vergeblichen Anläufen darf er schließlich bei einer Reinigungsfirma „schwarz“ arbeiten und öffentliche Toiletten säubern. Auch hierbei treiben seine Arbeitskollegen so ihre Späße mit ihm.

 Schließlich überwindet sich der junge Mann und kehrt in das kleine Dorf zu seinem Vater zurück. Dieser nimmt ihn wider Erwarten mit großer Freude bei sich auf, obwohl sein älterer Sohn von der Rückkehr seines Bruders überhaupt nicht begeistert ist. Er meint, dass er sein ganzes Erbe verschleudert habe und daher nicht würdig sei, wieder in den Schoß der Familie aufgenommen zu werden. Der Vater lässt sich von den Einwänden seines älteren Sohnes nicht beeindrucken und richtet ein großes Willkommensfest für den Jüngeren aus. Dem Älteren erklärt er: „Ich kann dich nicht zwingen, zur Feier zu kommen, aber die Tür steht dir immer offen.“

 Dieses Musical hat 17 Sprechrollen, die jetzt bereits an die verschiedenen Mitspieler verteilt wurden. Weitere Kinder und Jugendliche spielen im Chor oder als Statisten mit. Die eigentlichen Proben für das neue Musical finden in der ersten Woche der Osterferien (vom 27. März bis direkt zum 2. April nachmittags) statt. Die Verantwortlichen haben sich für diese Form der Proben entschieden, da sie ihnen am produktivsten erscheint und Technik und Bühne die ganze Woche aufgebaut stehen bleiben können. Für die kleineren und größeren Hobby-Schauspieler heißt dieses aber auch, dass sie bis Ende März ihre Texte selbstständig lernen müssen.

 Schwarze und Everding hoffen, dass auch dieses Musical den Nerv der Gemeinde trifft und die Christuskirche am 2. April „ausverkauft“ sein wird. Im Gegensatz zu den Musicals zu Weihnachten findet Ostern keine öffentliche Generalprobe statt, teilte Diakon Everding mit. möh

Anzeige