Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
2,1 Millionen Euro Verkehrswert

"Badehotel" Bad Eilsen 2,1 Millionen Euro Verkehrswert

Schon seit Längerem bemüht sich die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover, einen Käufer für ihr am Kurpark in Bad Eilsen gelegenes „Badehotel“ zu finden. Wer Interesse an der Immobilie hat, muss zwei Voraussetzungen erfüllen: Zum einen muss er finanzstark sein und zum anderen ein passendes Nutzungskonzept haben.

Voriger Artikel
Die Grünkohlkönigin heißt Beatrix Heinecke
Nächster Artikel
Nützliches mit dem Schönen verbunden

Renovierungsbedürftig: Das ehemalige „Badehotel“ in Bad Eilsen steht zum Verkauf.

Quelle: wk

Bad Eilsen. Denn das denkmalgeschützte, derzeit leer stehende Gebäude ist alles andere als eine gewöhnliche Immobilie.  So verfügt das Objekt über insgesamt rund 120 separate Patientenzimmer (mit jeweils eigenem Bad), in denen noch bis ins Jahr 2005 hinein Kurgäste untergebracht waren, berichtet Harald Hiemesch, Justiziar und Leiter der Finanzabteilung der DRV. Zudem gibt es im Erdgeschoss einen bis zu 300 Personen Platz bietenden Speisesaal, einst in diesen Ausmaßen dimensioniert, um auch jene Kurgäste beköstigen zu können, die in anderen Häusern einquartiert waren. Es versteht sich von selbst, dass in dem Gebäude auch eine dafür ausgelegte Küche vorhanden ist.

Mehrfach als Seniorenstift vermietet

Allein schon von der Größe und vom Zuschnitt her ist das „Badehotel“ also ein Objekt, hinsichtlich dessen zukünftiger Nutzung ein Investor eine spezielle Vorstellung haben muss, zumal diese auch zum Umfeld des Hauses passen soll. Denkbar sei unter anderem die Verwendung als Seniorenstift, was „betriebswirtschaftlich sicherlich gut machbar“ wäre, sagt Hiemesch. In den Jahren seit 2005 sei das Gebäude von der DRV übrigens mehrfach für eine begrenzte Zeit an Seniorenheime vermietet worden, während die jeweiligen Betreiber deren eigene Häuser hatten renovieren lassen. Und auch der Betrieb als Hotel, in dem „ganze Busladungen“ untergebracht werden können, sei eine Möglichkeit.

Dabei könnten bei einer Ausrichtung als Wellnesshotel Anwendungen des „Rehazentrums Bad Eilsen“ – etwa dessen Kältekammer – genutzt werden, ergänzt DRV-Pressesprecher Wolf-Dieter Burde. Klar sei es „nicht ganz einfach“, solch eine Immobilie in Bad Eilsen „mit Leben zu erfüllen“, räumt Hiemesch ein. Gleichwohl habe man aber immer wieder Anfragen von potenziellen Käufern und stehe zurzeit auch mit mehreren Interessenten im Kontakt.

Hiemesch verweist auf gute Anbindung

Was die exemplarisch aufgeführten Verwendungsmöglichkeiten betrifft, spreche für Bad Eilsen, dass dieser Ort ein „super Ausgangspunkt“ für Tagestouren sei, betont der DRV-Justiziar. So zum Beispiel für Ausflüge mit dem Fahrrad, die sich aufgrund des „hervorragenden Fahrradwegenetzes“ in der Region anbieten. Zudem verwies er auf die umliegenden Städte wie Bückeburg, Rinteln, Minden, Bad Oeynhausen, Bielefeld, Hameln und Hannover, die von Bad Eilsen aus schnell mit dem Auto erreichbar seien und in denen man einiges unternehmen könne.

Die passende Nutzungsidee ist indes – wie bereits erwähnt – nur ein Erfordernis. Darüber hinaus muss ein Investor eben auch viel Geld in die Hand nehmen, um das altehrwürdige Gebäude zu erwerben und um dies zu sanieren sowie für seine Belange auszustatten.

Auf rund 2,1 Millionen Euro hat ein Gutachter den Verkehrswert des Gebäudes geschätzt, verrät Hiemesch. Die Fassade und die Fenster beispielsweise müssten zwar gemacht werden, aber das Dach sei dicht und die Bausubstanz unterm Strich gut.

In diesem Zusammenhang lässt der Leiter der DRV-Finanzabteilung jedoch durchblicken, dass es in Sachen Verkaufspreis durchaus einen Verhandlungsspielraum gibt: „Wir warten auf ein angemessenes Angebot“, formuliert es Hiemesch. „Man muss da einen langen Atem haben“, räumt DRV-Pressesprecher Burde ein. Aber man sei zuversichtlich, dass es „früher oder später“ gelingen werde, einen Käufer für das Objekt zu finden.  wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg