Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen 240730 Übernachtungen
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen 240730 Übernachtungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 19.03.2017
Die von einem sandsteinernen Säulenbogen halbseitig umrahmte Tuffsteinquelle ist eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Bad Eilsens. Quelle: wk
Anzeige
von Michael Werk BAD EILSEN

Das geht aus einer aktuellen Information des Landesamtes für Statistik Niedersachsen hervor. Spitzenreiter ist Bad Nenndorf mit exakt 245297 Übernachtungen (plus 1,1 Prozent).

Wie schon in den Vorjahren profitiert Bad Eilsen in hohem Maße vom hiesigen Rehazentrum der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover sowie von der Bückeberg-Klinik. Allein die 8499 in diesen beiden Kurbetrieben stationär behandelten Patienten steuerten insgesamt 185152 Übernachtungen zu dem Zahlenwerk bei, berichtet Elke Dralle, Mitarbeiterin der örtlichen Gemeindeverwaltung. 5801 dieser Kurgäste seien im Rehazentrum Bad Eilsen beherbergt worden, 2698 in der Bückeberg-Klinik.

Eine große Bedeutung hat in diesem Kontext zudem die Steuerakademie Niedersachsen, deren Schulungsteilnehmer mehrheitlich während des Blockunterrichtes oder Fortbildungen im dortigen Wohnheim untergebracht sind. Wie viele Übernachtung dabei in 2016 zusammengekommen sind, darüber hat Dralle selbst nicht Buch geführt. Die Anzahl lasse sich aber aus der vom Landesamt für Statistik genannten Gesamtzahl der für Bad Eilsen ermittelten Übernachtungen (240730) und der Gesamt-Übernachtungszahl „ihrer“ Statistik ableiten, in der alle übrigen Übernachtungen zusammengefasst sind (195186). Die Differenz dieser beiden Summen entspreche der Anzahl der – im positiven Sinne – auf das Konto der Steuerakademie gehenden Übernachtungen.

Wochend-Pendler sind ein großes Thema

„Nicht genau sagen“ lässt sich laut Dralle indes, wie oft sogenannte Begleitpersonen von Kurgästen und Touristen in Bad Eilsen genächtigt hatten. Denn da diese Gäste nur eine ermäßigte Kurtaxe entrichten müssen, sind diese – je nach Beitragshöhe – in anderen Kategorien der von ihr geführten Statistik enthalten. Dafür aber weiß die Gemeindemitarbeiterin, dass im vergangenen Jahr 184 Touristen gemeldet waren, die den vollen Kurtaxen-Beitrag gezahlt und 470 Übernachtungen gebucht hatten.

Ferner hatten 1449 Wochenend-Pendler wie etwa Montagearbeiter (unter anderem am Klinikum-Neubau in Vehlen tätig) vorübergehend im Kurort übernachtet: „Das ist inzwischen ein großes Thema geworden“, betont Dralle. Denn dieser Personenkreis zeichne immerhin für 3089 Übernachtungen verantwortlich. Nennenswerte Schwankungen im Jahresverlauf gibt es übrigens nicht, da sowohl die DRV und die Bückeberg-Klinik als auch die Steuerakademie ganzjährig stark frequentiert seien, ergänzt Dralle. Und vor diesem Hintergrund fallen die vergleichsweise wenigen Touristen „nicht so sehr ins Gewicht“. wk

Anzeige