Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Beatrix Heinecke staubt ab

Schützen schießen Pokale Beatrix Heinecke staubt ab

Was tun, wenn an den langen Abenden auch das Fernsehprogramm keine Abkehr von der Langeweile bietet? Mitglieder des Schützenvereins Bad Eilsen haben es einfach. Sie gehen ins Schützenhaus an der Bückeburger Straße, wenn sie mit Gleichgesinnten plaudern wollen.

Voriger Artikel
Ungewöhnliche Erscheinung
Nächster Artikel
Fuß im Dreirad verklemmt – Feuerwehr kommt

Die erfolgreichen Schützinnen und Schützen: Christel Bergmann (von links), Beatrix Heinecke und Jan-Philipp Feisel.

Quelle: möh

Bad Eilsen. Aber der Klub ist auch nicht untätig. Es gibt über den Winter regelmäßig Skat- und Knobelabende, zudem wird so mancher Pokal ausgeschossen. Als überaus treffsichere Frau erwies sich jetzt Beatrix Heinecke. Sie gewann nicht nur das Schießen um den Jökelpokal, sondern entschied auch den Wettbewerb um den Schweinepreis eindeutig für sich. Beide Wettbewerbe verliefen recht spannend, und der Verein zeigte sich auch mit der Beteiligung seiner Mitglieder an diesem Schießabend zufrieden.

Heinecke siegt mit 3220 Punkten

Eine interessante Mischung aus Schießen und Knobeln stellt der Wettbewerb um den Jökelpokal dar. Einmal müssen fünf Schüsse auf eine Scheibe abgegeben werden. Dieses Ergebnis wird dann mit einer Zahl, die geknobelt wird, multipliziert. So erreichte die Siegerin des Pokalschießens einen Wert von 3220 Punkten. Damit verwies Heinecke Karin Möhring auf den zweiten Platz, die „nur“ eine Punktzahl von 1920 erreichte. Dritter wurde schließlich Rolf Prasuhn mit 1890 Zählern. Den vierten Rang belegte Christina Wagner (1820) vor Brigitte Kramer (1710), Jan-Philipp Feisel (1520), Frank Wingenfeld (1440) und Guido Bergmann (1400).

Deutlicher Sieg beim Schweinepreis

Auch das Schießen um den Schweinepreis des Schützenvereins ist eine Mischung aus Können und Glück. Alle Teilnehmer hatten fünf Schuss auf eine Glücksscheibe abzugeben. Dieses Ergebnis wurde mit der Zahl auf einer Skatkarte, die gezogen werden musste, malgenommen. Glück und Können zeigte auch bei diesem Wettbewerb Heinecke, denn das von ihr erzielte Ergebnis von 400 Punkten reichte für den Sieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Jan-Philipp Feisel mit 320 und Christel Bergmann mit 189 Wertungspunkten. Die weiteren Ränge belegten Christina Wagner, Brigitte Kramer, Herburg Ewald, Guido Bergmann, Frank Wingenfeld, Karin Möhring, Irmtraud Senke und Gustav Hellmold.

Die Siegerehrung nach den zwei Wettbewerben hatte Christina Wagner übernommen. Gleichzeitig lag auch die Aufsicht auf dem Schießstand in den bewährten Händen der Schießsportleiterin. Unterstützt wurde sie von ihrem Stellvertreter Frank Wingenfeld.

Schützenvereinsvorsitzender Gustav Hellmold nutzte die Anwesenheit der recht vielen Mitglieder, auf die kommenden Veranstaltungen aufmerksam zu machen. So findet der nächste Skat- und Knobelabend des Vereins am Sonnabend, 28. Januar, im Schützenhaus statt. Begonnen wird um 17.30 Uhr. Die Hauptversammlung der heimischen Schützen ist für Sonnabend, 25. Februar, geplant. Dieses Jahrestreffens beginnt bereits um 18 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder.  möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg