Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Blechblasmusik: Junge Einsteiger gesucht

Spaßfaktor kommt nicht zu kurz Blechblasmusik: Junge Einsteiger gesucht

Die Mitglieder der Posaunenchöre in Steinbergen und des CVJM Bad Eilsen-Rolfshagen haben derzeit noch keine Nachwuchssorgen, stellen aber bereits jetzt die Weichen für die Zukunft. Melanie Rüthemann und Michaela Krentscher, sie leitet den Steinberger Chor, haben sich das Projekt „Jungbläser“ einfallen lassen.

Voriger Artikel
Seltene Bienenart nistet im Kurpark
Nächster Artikel
Bei Wind und Wetter unterwegs

Melanie Rüthemann (von links), Robin Struckmeier und Michaela Krentscher möchten eine neue Gruppe von Jungbläsern „auf die Beine stellen“.

Quelle: möh

Bad Eilsen. Sie sprechen als Jungbläser Mädchen und Jungen ab dem zehnten Lebensjahr an, „deren zweite Zähne aber schon entwickelt sein sollten“. Die Kinder und Jugendlichen sollten ein Interesse daran haben, Trompete, Posaune, Tuba oder Tenorhorn zu lernen. Teilnehmen dürfen an diesem Projekt aber auch Erwachsene, die schon einmal ein Blechblasinstrument gespielt haben, aber nun noch einmal neu anfangen möchten. Übungsstunden in regelmäßigen Abständen

 Die neue Gruppe „Jungbläser“ wird Michaela Krentscher leiten. Dabei wird sie unterstützt von Melanie Rüthemann, die in der heimischen Kirchengemeinde ein freiwilliges soziales Jahr ableistet. Demnächst sind in regelmäßigen Abständen (vorgesehen wöchentlich) Übungsstunden und Bläsertage geplant, in denen es darum geht, eine Sicherheit für sein Instrument zu bekommen, Noten lesen und Musikstücke spielen zu lernen. Spaß wird, so die beiden Frauen, dabei auf keinen Fall zu kurz kommen. Ihr Appell an potenzielle neu Blechbläser: „Wenn Du Lust darauf hast, ein neues Instrument zu lernen und eine tolle Gemeinschaft zu erleben, dann schau’ einfach mal vorbei.“

 Im Gegensatz zu anderen Instrumenten, die gekauft werden müssen, wenn man darauf spielen will, werden beim neuen „Jungbläser-Projekt“ innerhalb der Kirchengemeinden Bad Eilsen und Steinbergen sowie Kathrinhagen-Rolfshagen die Instrumente und die Noten gestellt. Allerdings soll ein kleiner monatlicher Kostenbeitrag erhoben werden, wie die Frauen erklärten.

 „Aushängeschild“, wie schön und interessant Blechblasinstrumente sein können, ist für Rüthemann und Krentscher der zwölfjährige Robin Struckmeier. Er ist seit drei Jahren mit von der Partie und das weitaus jüngste Mitglied des Posaunenchores Steinbergen, der aus insgesamt 13 aktiven Mitgliedern besteht. Im Posaunenchor Bad Eilsen/Rolfshagen gibt es derzeit 15 aktive Musiker.

 Das Spielen von Blechblasinstrumenten sei nicht leichter und auch nicht schwieriger als das Erlernen anderer Musikinstrumente. Natürlich bedinge eine Posaune oder eine Trompete eine besondere Lippenspannung, um überhaupt erst einmal einen Ton aus diesen Instrumenten hervorzulocken. „Aber es ist alles zu lernen“, erklären die beiden verantwortlichen Frauen. Sie kennen Mittel und Wege, wie zum Beispiel mit einem sogenannten Schlauchinstrument geübt werden könnte. Ziel ist es, die Nachwuchsmusiker aus dem „Jungbläser-Projekt“ nach 18 Monaten in die Posaunenchöre Steinbergen und CVJM Bad Eilsen/Rolfshagen zu integrieren.

 Alle Interessenten, die auf Blechblasinstrumenten spielen möchten, sollten sich bei Michaela Krentscher, Telefon (0172) 4938891, melden. Sie hat dann auch noch etliche weitere Informationen über das „Jungbläser-Projekt“ parat. Sie weist ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass jeder teilnehmen dürfe – egal, ob er schon ein anderes Instrument spielen kann oder nicht. Mitzubringen seien lediglich Freude und Spaß an der Musik. möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr