Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
CDU fordert vernünftiges Parkleitsystem

Problematische Finanzlage CDU fordert vernünftiges Parkleitsystem

„Es gibt viel zu tun, packen wir es nach dem 11. September an“, erklären Bürgermeisterkandidat Rolf Prasuhn und CDU-Fraktionschefin Dagmar Söhlke.

Voriger Artikel
Wenn grün, dann richtig
Nächster Artikel
Buddeln für's schnelle Internet

Das Team der CDU vor einem der Wahrzeichen der Gemeinde, dem Tuffsteinbrunnen im Kurpark.

Quelle: pr

Bad Eilsen. Als wichtigste Aufgabe sieht die Bad Eilser Union an, die Finanzen der Gemeinde wieder in Ordnung zu bringen. Der Etat der Gemeinde zeigt seit Jahren Verluste, die Reserven sind aufgebraucht, und der Kommune droht, die finanzielle Handlungsfähigkeit zu verlieren.

Als dringende Handlungsfelder für die Zukunft betrachtet die CDU die Einführung eines Parkleitsystems, die Verbesserung der Infrastruktur, um weitere Bürger zu gewinnen. Ebenso soll der Kurpark nicht nur erhalten, sondern attraktiver werden. Die Christdemokraten treten zur Wahl mit einer Mannschaft aus erfahrenen und neuen Kandidaten aus unterschiedlichen Berufen an. Prasuhn: „Wir sind mit unseren elf Kandidaten kompetent aufgestellt.“

Der 58-jährige Prasuhn, der seit vielen Jahren einen Sitz im Rat hat, tritt erstmals als Bürgermeisterkandidat der CDU und damit auf Listenplatz eins an. „Die Politik bewirkt zwar kein wirtschaftliches Wachstum, aber kann die Voraussetzungen dafür in die Wege leiten und somit die Entwicklung des Ortes fördern.“ Dafür unabdingbar ist für die CDU die Verbesserung der Wohn- und Lebenswelt, um neue Bürger und kleine Unternehmen mit Bezug zu dem Kurort zu gewinnen.

Als Kleinod sieht die CDU den Kurpark an, der durch neue Elemente ergänzt werden sollte. Es sei denkbar, einen Skulpturenpark und einen seniorengerechten Fitnessparcours zu integrieren. Die Restaurierung des Minigolfplatzes soll zügig umgesetzt werden. Um die ursprüngliche Gestaltung des Parks nicht aus den Augen zu verlieren, soll ein Zukunftskonzept auf Basis der alten Pläne erarbeitet werden.

Chancen durch neues Klinikum

Aber nicht nur der Park, sondern der gesamte Ort solle noch attraktiver werden, meint die CDU und verweist auf das neue Klinikum, das Chancen biete. „Dazu gehört, dass Ratsbeschlüsse, wenn sie einmal gefasst wurden, unverzüglich in die Tat umgesetzt werden“, so Söhlke.

Schön für die Gemeinde sei es, dass sich die Finanzakademie immer mehr vergrößere. Dieses bedeute aber auch, dass sich die Parkplatzsituation unter der Woche verschlechtert habe. Daher sei es eine vordringliche Aufgabe für die CDU, ein Parkleitsystem zu installieren, damit wenigstens der Suchverkehr nach Stellplätzen unterbleibe.

Die CDU will dafür sorgen, dass die Gemeinde finanziell handlungsfähig bleibt. Sie beklagt, dass der Kurort seit Jahren mehr Geld ausgebe, als er einnehme. Daher seien die Rücklagen bald aufgebraucht. „Derzeit wird Bad Eilsen nur verwaltet, aber nicht geführt.“

Aus dem Team der CDU gehören dem Rat bereits Prasuhn, Söhlke, Wilhelm Dreves und Stephan Nickelsorf an. Ferner kandidieren Michael Schroeteler, Eric Söhlke, Peter Bachstein, Karsten Scheffler, Ingrid Harmel, Erwin Sengebusch und Elke Sattelmacher-Kirsch. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr