Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Chefärztin geht in den Ruhestand

Lebenswerk Chefärztin geht in den Ruhestand

Im Fürstenhof ist Dr. Inge Ehlebracht-König verabschiedet worden. Die Ärztliche Direktorin und Chefärztin der Internistisch-Rheumatologischen Klinik des Rehazentrums Bad Eilsen geht in den Ruhestand.

Voriger Artikel
Verantwortlich für neue Luft im Landkreis
Nächster Artikel
„Gefahren wie ein Henker“

Inge Ehlebracht-König freut sich über ein Abschiedspräsent von Dr. Erwin Meyer von der Schwerpunktpraxis Rheumatologie.

Quelle: sig

Bad Eilsen. Ehlebracht-König hat den rheumatischen Erkrankungen den Kampf angesagt. Und sie wird das auch im Ruhestand weiter tun – zum Beispiel als Präsidentin der Rheuma-Liga Niedersachsen.

Ihr bisheriges Lebenswerk wurde im Fürstenhof in vielfältiger Form gewürdigt. Unter anderem hieß es, das Rehazentrum der Deutschen Rentenversicherung in Bad Eilsen sei durch ihren Einsatz, ihr berufliches Können und durch ihre Initiative zu einem weithin anerkannten Schwerpunkt für die Behandlung von Rheuma-Erkrankungen geworden. Die Rheumatologin ist für ihre Verdienste mehrfach ausgezeichnet worden, auch für ihre Forschungsarbeit.

Seit 1989 wirkt Ehlebracht-König aktiv mit bei der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie im Arbeitskreis für Patientenschulung. Spezielle Aufgaben übernahm sie auch in der Kommission dieser Gesellschaft für „Rehabilitation und physikalische Therapie“. Sieben Jahre lang war Ehlebracht-König Sprecherin des Arbeitskreises und der Kommission für Patientenschulung.

Präsidentin der Rheuma-Liga Niedersachsen

Von 1989 bis 2004 war die Medizinerin Mitglied im Rehawissenschaftlichen Forschungsverbund Niedersachsen-Bremen, zuletzt als stellvertretende Sprecherin. Seit 2004 obliegt ihr die Leitung der Koordinationsstelle für angewandte Rehabilitationsforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover zusammen mit einem Hochschulprofessor. Sie gehört auch dem Rheumazentrum Hannover an. Seit 1999 ist die Chefärztin des Rehazentrums bereits Präsidentin der Rheuma-Liga Niedersachsen, die auch mehrfach Tagungen in Bad Eilsen abhielt.

Gewürdigt wurden Ehlebracht-Königs Leistungen vom Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung, Professor Dr. Ralf Kreikebohm aus Hannover, und vom Rheumatologen Dr. Erwin Meyer aus Rinteln.

Die scheidende Ärztliche Direktorin bedankte sich in ihrem Schlusswort vor allem für den Gestaltungsspielraum, den man ihr in ihrem Arbeitsumfeld gewährt habe. Viel habe sie auch ihren Mitarbeitern zu verdanken. Zum Erfolg beigetragen hätten ebenso die von ihr mehrfach gelobten Strukturen des Rehazentrums.

Reha-Krise im Jahr 1998

Ehlebracht-König erinnerte unter anderem an das Jahr 1998, als im Rahmen der allgemeinen Reha-Krise auch der Fortbestand der Eilser Klinik infrage stand. Damals habe der frühere Samtgemeindebürgermeister Heinz Wischnat viel Einsatz gezeigt, um den Rehabilitationsstandort Bad Eilsen zu erhalten.

Seit dem Jahr 1982, als sie als Stationsärztin in Bad Eilsen begonnen hat, habe sich außerordentlich viel geändert, versicherte die Rednerin. Das Rehazentrum sei gewappnet für die kommenden Aufgaben. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr