Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Das Bistro wird zum Schauplatz

Bad Eilsen / "My Magic Arts" Das Bistro wird zum Schauplatz

Das Bistro des Tennisclubs (TC) Bad Eilsen im Kurpark ist derzeit – im Wortsinn – „Schauplatz“ einer Ausstellung mit Bildern der Malerin Heidrun Giese aus Hildesheim/Sarstedt. „Frau Giese ist eine frühere Bekannte von mir“, berichtet Erwin Sengebusch. Der Platzwart und Gastronom: „An den Wänden hängt unter dem Motto ,My magic arts’ zunächst eine erste Staffel von zehn Werken in Acryl-, Aquarell- und Gouache-Technik.“ Ab 2012 sollen weitere Staffeln, die das Schaffen der Sarstedterin zeigen, folgen. Darüber hinaus möchte Giese auch in der Bad Eilser Wandelhalle ausstellen.

Bad Eilsen (tw). Zu sehen waren ihre Bilder in den zurückliegenden Jahren bereits bei Werkschauen im Finanzamt Hildesheim, im Leine-Einkaufszentrum Laatzen, im Steinhuder Scheunenviertel und zuletzt auch im Rathaus Hildesheim.
Giese ist Großhandelskauffrau, hat sich seit ihrer Schulzeit autodidaktisch künstlerisch weitergebildet und inspirieren lassen. Der Uelzener Künstler Georg Lipinsky weckte früh ihr Interesse am plastischen Gestalten, an präzisen Bleistiftzeichnungen und provokativen Collagen.

Die in Bad Eilsen ausgestellten Bilder zeigen die Vielfalt von Gieses künstlerischem Schaffen. „Es entstehen spannungsvolle Gegensätze von Bewegung und Ruhe, Harmonie und Chaos, Licht und Finsternis“, so die Sarstedterin. Die erst in neuester Zeit entstandenen Energiebilder strahlten Ruhe und Besinnlichkeit aus, eigneten sich zum Meditieren oder zum Ausgleich der Feng-Shui-Bagua-Bereiche in Wohnräumen respektive zur Chakrenstärkung. Nach Dafürhalten von Giese haben sie „energetische Wirkung“. Dazu angeregt wurde die Malerin durch die Weiterbildung in Feng Shui, Prana-Heilung nach Master Choa Kok Sui und Reiki. „Meine abstrakten Werke verkörpern Zufall und Mut zu Experimenten. Vergänglichkeit, Sehnsucht, Zwänge des Alltags und Wut werden als existenzielle Themen umgesetzt. Provokative Collagen decken das Leben hinter der Fassade auf“, so die Künstlerin.

Durch das Kombinieren unterschiedlichster Materialien wie Strukturpasten, Netze, Steine, Sand, Tee, Walnuss-Schalen, Bänder, Stoffe, handgeschöpfte Papiere, Spiegelplättchen, Wellpappe, Zeitungsausschnitten, Granulate, Naturmaterialien und Metallspäne ergebe sich ein spontan wirkendes, aussagekräftiges Kunstwerk. Auch die Liebe zu auffälligen Stoffen mit Glanzeffekten und Strukturen soll sich immer wieder in den Bildern erkennen lassen. „Die Werke“, so die Künstlerin, „entstehen spontan und zeigen auf eine ganz persönliche Art und Weise mystische Gestalten und Engel, geheimnisvolle Wege und verborgene Botschaften“.
Die Farben wählt Giese oft nach ihren jeweiligen Emotionen aus. Auch ihre Liebe zum Meer ist in den Bildern durch Motive wie Segelboote oder schwungvolle Wellen und Materialien wie Netze und Sand erkennbar; das Meer, Dünen und Strände, einsame Boote und reetgedeckte Häuser erinnern an Malreisen ins Klappholttal.

Seit der Schulzeit hat Giese zahlreiche Kunstkurse im In- und Ausland absolviert: Aquarell, Gouache, Pastellkreide, Tuschezeichnung, Bleistift-und Buntstiftzeichnung, Akt, Stillleben, Kohlezeichnung, Acrylmalerei, Collage, Radierung, Sandmalerei, Specksteinskulptur und Steinbildhauerei…

Übrigens: Die „Bistro“-Bilder von Heidrun Giese sind käuflich; sie kosten inklusive Rahmen zwischen 190 und 290 Euro. Zu sehen sind sie während der Öffnungszeiten: werktags ab 14 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr. Kontakt: Erwin Sengebusch, Telefon (01 73) 2 75 55 54.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg