Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Die Air Force und Eilsen: Neues Buch erscheint im Sommer

Eilsen / Heimat- und Kulturverein präzisiert sein Programm Die Air Force und Eilsen: Neues Buch erscheint im Sommer

Der immer noch kleine Heimat- und Kulturverein (HKV) Eilsen kann sich mit seinem Engagement sehen lassen: Beinahe unbemerkt von vielen Bürgern kann er für 2011 stolz auf viele gelungene Projekte verweisen – und richtet die Augen jetzt fest auf 2012.

Voriger Artikel
Aus verhindert
Nächster Artikel
Sportler sollen Nasszellen erhalten

Friedrich Winkelhake

Quelle: Archiv
  • Literarisches Kabinett: Das Literarische Kabinett erfreut sich im Schnitt eines Zuspruchs von 40 bis 50 Gästen. Im neuen Jahr wird zunächst der vergessene Autor Herbert Eulenberg vorgestellt, der zu den treuesten Bad Eilser Kurgästen der zwanziger und dreißiger Jahre zählt. Der nächste Termin ist Dienstag 20. März, 19 Uhr im Kirchenzentrum Luhden.
  • Historischer Spaziergang: 17 Schautafeln mit historischen Fotos und Texten zeugen inzwischen auf Initiative des HKV von der großartigen Geschichte des früheren kleinen Weltbades. Die Fotos und Texte stammen fast ausschließlich von Mitarbeitern des HKV. Am Sonntag, 13. Mai, wird Winkelhake bei einem Historischem Spaziergang durch Bad Eilsen die Tafeln vorstellen.
  • Platt up de Deel: Auf der Diele des Hofes von Willi Dreves wird es wieder „Platt up de Deel“ geben. Die im Rahmen der Spurensuche erstellten Videos mit plattdeutschen Geschichten werden am Mittwoch, 23. Mai, gezeigt.
  • Bahnfahrten: Die Mitgliedschaft im Förderverein Rinteln-Stadthagener Eisenbahn nutzen Mitglieder zu Fahrten nach Rinteln, Obernkirchen und Stadthagen im Rahmen von Historischen Spaziergängen; Erlebniswanderungen mit dem Triebwagen für Eltern und Kinder sind in Planung. Arbeiten an der Bahnstrecke im Bereich Eilsen will der Verein selbst übernehmen. Die nächsten Fahrten finden am Sonntag, 17. Juni, und am Sonntag, 15. Juli, statt.
  • Waldjugendkirche: Fürstin Juliane zu Schaumburg-Lippe wurde im Juni 2011 exakt 250 Jahre alt. Der Gründerin des Heilbades Eilsen widmete der HKV mit 40 Kindern und Jugendlichen einen „Kinderweg“ über die Eilser Klippe, den Steinernen Tisch und die Relikte der Himmelstreppe. Auf der Eilser Klippe erstellten Jugendliche der Eilser christlichen Gemeinden die neue Waldjugendkirche – einmalig weit und breit. Fürstin Juliane hatte in ihrer Zeit mit Bückeburger Kindern einen Kinderweg von Bückeburg bis nach Bad Eilsen angelegt. In Erinnerung daran schufen die Jugendlichen eine Art Geburtstagsgeschenk. Am Sonntag, 8. Juli, führt HKV-Chef Friedrich Winkelhake über den neuen Julianenweg; auf dem Waldjugendkirchplatz wird eine Andacht gehalten.

Eilsen (tw).  Die Schriften des Heimat-und Kulturvereins Eilsen aus der Feder aktiver Vereinsmitglieder halten die Geschichte Eilsens fest. Besonders nachgefragt wurden bisher die Broschüren „60 Jahre danach“ mit der Aufarbeitung der letzten Kriegstage 1945 und dem neuen Start nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes. Insgesamt acht verschiedene Schriften wurden bisher erarbeitet und liegen zum Erwerb vor. Ganz neu ist die Erinnerung an die schlimmen Zeiten für jüdische Bürger in der Schaumburger Region. In Arbeit und ab Sommer zu erwerben ist das neue Buch des Vizevorsitzenden des HKV, Markus Lehmann, über das Hauptquartier der britischen Royal-Air-Force in Bad Eilsen von 1945 bis 1955.

 Seit einigen Monaten erarbeitet ein sehr aktiver kleiner Kreis die Planung und Ausweisung der Wanderwege um Eilsen herum. Im Harrl werden in diesem Jahr mit „Leader“-Mitteln die Wege neu ausgeschildert, mit Informationstafeln versehen und der „Steinerne Tisch“ renoviert. Der Aue-Wander-Rundweg wird demnächst ausgeschildert. Die Wege am Bückeberg und an der Wesergebirgskette sind in Planung.

 Nicht zu vergessen: Anlässlich des 200. Geburtstages des bedeutenden Virtuosen und Komponisten Franz Liszt stellte der Verein in der Wandelhalle des Fürstenhofes das Leben des großen Meisters und seinen ein Jahr währenden Aufenthalt in Bad Eilsen in einer Bilderschau und mit vielen Informationen und Geschichten vor.

 Auch die „Spurensuche“ von Karl-Heinz Oelkers wurde für Ahnsen, Bad Eilsen und Heeßen von HKV-Mitgliedern erarbeitet und fand in vier Postern mit Fotos und historischen Informationen ihren Abschluss. Die Poster werden in allen Orten der Samtgemeinde inzwischen auch auf Schautafeln gezeigt.

Termin: Der Verein bietet allen Bürgern, die sich ehrenamtlich für ihre Gemeinden einsetzen wollen, viele Möglichkeiten zur Mitarbeit. Alle interessierten Eilser sind eingeladen, morgen, Dienstag, 28. Februar, ab 19 Uhr in der Ahnser Gaststätte „Landhaus“ die Arbeit des HKV und seine Projekte kennenzulernen und Möglichkeiten zur Mitwirkung zu erkunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg