Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Die Grünkohlkönigin heißt Beatrix Heinecke

Schützenverein Die Grünkohlkönigin heißt Beatrix Heinecke

Der Schützenverein Bad Eilsen, der noch vor wenigen Jahren enorme Probleme hatte, einen geschäftsfähigen Vorstand zu finden, erfreut sich bester Gesundheit. Das Weihnachtsschießen gewann Andreas Ulmke vor Jan-Philipp Feisel und Janina Halolocic-Eisner. Insgesamt 27 Schützen waren angetreten.

Voriger Artikel
Der Phantasie freien Lauf gelassen
Nächster Artikel
2,1 Millionen Euro Verkehrswert

Janina Halolocic-Eisner (von links), Brigitte Kramer, Carola Sassenberg, Bärbel Koch, Jan-Philipp Feisel, Beatrix Heinecke, Andreas Ulmke, Christina Wagner, Karola Steinert und Vorsitzender Gustav Hellmold.

Quelle: möh

Bad Eilsen. Das Schützenhaus war voll, als der Verein sein Weihnachts- und Pokalschießen nebst Grünkohlessen veranstaltete.

Vorsitzender Günter Hellmold und „Chefkoch“ Günther Bergmann freuten sich nach dem Kohlessen nicht nur über die gute Resonanz der Mitglieder, sondern erklärten stolz: „Diese Veranstaltung hat uns wieder einmal gezeigt, dass der Verein noch lebt.“ Bergmann hatte schließlich auch die Aufgabe übernommen, Beatrix Heinecke als Nachfolgerin des Vorsitzenden Hellmold zur Grünkohlkönigin 2016 zu küren. Als äußeres Zeichen ihrer neuen Würde erhielt sie einen Blumenstrauß aus frischen Kohlblättern und die Königskette.

Spannenden Schießsport boten auch die Wettbewerbe um die Pokale. Die vom Sozialverband Bad Eilsen-Ahnsen spendierte Trophäe holte sich Bärbel Koch mit 90 Ringen. Sie verwies mit diesem Ergebnis Gustav Hellmold (86) und Christel Bergmann (84) auf die Plätze zwei und drei. Die weiteren Ränge belegten Brigitte Kramer, Günther Bergmann, Ingeborg Ulbrich und Inge Niemann.

Karola Steinert gewinnt Blindenpokal

Den Thomas-Möhring-Pokal gewann Schießsportleiterin Christina Wagner vor Frank Wingenfeld und Carola Sassenberg. An diesem Schießen beteiligten sich insgesamt 20 Schützen. Den Blinden-Pokal holte sich Karola Steinert mit immerhin 95 Ringen. Den Wettbewerb um den Feuerwehr-Pokal dominierte Beatrix Heinecke. Auf Rang zwei kam Christina Wagner vor Jan-Philipp Feisel, Carola Sassenberg und Andreas Ulmke.

Die gemütliche Weihnachtsveranstaltung (es gab außer Grünkohl nachmittags auch Kaffee und Kuchen) nutzte Klubchef Hellmold, um die Mitglieder auf die nächsten Veranstaltungen des Vereins aufmerksam zu machen. So wird bereits am Freitag, 6. Januar, um den Jökelpokal geschossen. Dieses Treffen beginnt um 17.30 Uhr im Schützenhaus. Der auch unter Nichtmitgliedern beliebte Skat- und Knobelabend des Schützenvereins ist für Sonnabend, 28. Januar, ab 17.30 Uhr im Schützenhaus geplant. Die Hauptversammlung steht für den 25. Februar ab 18 Uhr auf dem Terminkalender. möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg