Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Ehrennadel für Wilhelm Dreves
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Ehrennadel für Wilhelm Dreves
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.12.2016
Als Vertreter des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes überreicht Bernd Schönemann (von rechts) die Dankes-Urkunden an Wilhelm Dreves, Christel Bergmann, Hartmut Krause und Karl-Heinz Voigt. Quelle: wk
Anzeige
Eilsen

Mit einer vom Landesverband verliehenen Urkunde nebst „Ehrennadel in Silber“ wurde Wilhelm Dreves (CDU) für seine 30-jährige „uneigennützige Tätigkeit“ im Samtgemeinderat ausgezeichnet. In der bereits angelaufenen neuen Legislaturperiode gehört er dem Rat indes nicht mehr an – ebenso wie sein Parteikollege Karl-Heinz Voigt, dem eine Ehrung des NStGB-Kreisverbandes für „20 Jahre“ zuteil wurde.

Bergmann 20 Jahre dabei

Nach wie vor im Samtgemeinderat engagiert ist indes Hartmut Krause von der Wählergemeinschaft in Buchholz (WiB), der für sein inzwischen mehr als 25 Jahre währendes lokalpolitisches Wirken vom NStGB-Kreisverband mit einer entsprechenden Urkunde bedacht wurde. Ebenfalls weiterhin im Rat vertreten ist Christel Bergmann (SPD), deren mittlerweile 20-jähriges Engagement gewürdigt wurde. Die Ehrungen nahm Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann in seiner Funktion als Geschäftsführer des NStGB-Kreisverbandes vor. wk

Ohne jeden Zwist hat sich der Rat der Samtgemeinde Eilsen konstituiert: Vorsitzender ist nun – als Nachfolger seines Parteikollegen Wilhelm Dreves – der Christdemokrat Rolf Prasuhn. Stellvertretender Ratsvorsitzender ist erneut der Sozialdemokrat Hans-Jürgen Winkelhake.

03.12.2016
Bad Eilsen Rund um die Christuskirche - Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck

Der gesamte Erlös des Weihnachtsmarktes rund um die Christuskirche in Bad Eilsen dient karitativen Zwecken. Das war die Idee der Gründer, zu denen auch Friedrich Winkelhake gehört.

30.11.2016
Bad Eilsen Harald Bokeloh als Bürgermeister wiedergewählt - Ein schlechter Tag für Gerhard Hasse

Das ist schon bitter für einen Lokalpolitiker: Bei der Kommunalwahl vom 11. September hatte Gerhard Hasse als Einzelkandidat noch ein fulminantes Ergebnis eingefahren. Mit insgesamt 295 erhaltenen Wählerstimmen lag er weit vor den mit ihm um ein Mandat im Heeßer Gemeinderat konkurrierenden Bewerbern von SPD, CDU respektive Bündnis 90/Die Grünen.

24.11.2016
Anzeige