Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ein Jahr vor Kriegsausbruch eingesegnet

Bad Eilsen / Jubiläum Ein Jahr vor Kriegsausbruch eingesegnet

Es ist schon ein besonderer Moment, nach 50 oder mehr Jahren vor dem Altar zu stehen und sich dort seiner Konfirmation zu erinnern. Bei den Konfirmationsjubilaren, die sich jetzt in der Christuskirche zusammenfanden, stand der Rückblick im Vordergrund.

Voriger Artikel
Massiver Streit um die Zuständigkeit
Nächster Artikel
Das „Saturday Night Fever“ lebt

Erinnerungsbild vor der Christuskirche mit Superintendent Reiner Rinne (im Hintergrund).

Quelle: sig

Bad Eilsen. Da gab es Teilnehmer, die schon 1943 oder sogar 1938 eingesegnet worden sind. Sie gehören zur Kriegsgeneration, die mit vielen schweren Ereignissen konfrontiert worden ist. Damals gab es für die meisten nur ein Ziel – das Überleben. Ungleich besser hatten es diejenigen, die zu Beginn des Wirtschaftswunders ihre Konfirmation feiern konnten.

 Superintendent Reiner Rinne umriss das in seiner Predigt so: „Ja, wir werden gefragt, was wir mit unserem Leben getan und gelassen haben. Aber wir werden nicht gefragt, in welcher Zeit und unter welchen Umständen wir geboren oder konfirmiert werden.“

 Die Zeit, die jedem Menschen zugedacht ist, lasse sich nicht festhalten. Niemand werde gefragt: „Was hast du jetzt vor?“ Aber jeder stehe vor der Frage: „Was ist jetzt für dich dran?“

 Die älteste Jubilarin, die zur Christuskirche gekommen war, ist 89. Sie heißt Ilse Vorwerk und verbringt ihren Lebensabend in der „Residenz am Harrl“. Immerhin kamen noch neun der insgesamt 19 Jubilare aus Bad Eilsen. Dazu gehörte auch Bürgermeisterin Christel Bergmann, die vor 50 Jahren eingesegnet worden ist. Eine Teilnehmerin kam aus Braunschweig, eine andere aus Bielefeld. Die weitaus längste Anreise hatte jedoch Mathilde Teschke aus Hösbach bei Aschaffenburg.

 Der Festgottesdienst, der mit dem Heiligen Abendmahl endete, wurde unter anderem musikalisch ausgestaltet vom Gemischten Eilser Chor und vom Posaunenchor Bad Eilsen-Rolfshagen.

 Im Anschluss daran gab es einen Sektempfang im Gemeindesaal, bei dem die Erinnerungsurkunden überreicht wurden. Mit einem gemeinsamen Essen endete das Konfirmationsjubiläum.

Goldene Konfirmation (50 Jahre): Detleff Lorber (Obernkirchen), Brunhilde Winkelhake (Bad Eilsen), Hannelore Ebel (Braunschweig), Helga Scheibel (Bad Nenndorf), Mathilde Teschke (Hösbach), Marlies Armering (Heeßen), Werner Schulz (Porta Westfalica), Gisela Blauscha (Bad Eilsen), Hannelore Beißner (Heeßen), Christel Bergmann (Bad Eilsen).

Diamantene Konfirmation (60 Jahre): Waltraud Schönberg (Bielefeld), Heinrich Kastning (Heeßen), Wilhelm Rabe und Hannelore Meinecke (beide Bad Eilsen).

Eiserne Konfirmation (65 Jahre): Gertrud Dirks (Heeßen), Wilma Mevert (Bad Eilsen).

Gnadenkonfirmation (70 Jahre):  Fritz Sprengel und Gisela Schmal (beide Bad Eilsen).

Kronjuwelenkonfirmation (75 Jahre): Ilse Vorwerk (Bad Eilsen). sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg