Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Erneut dichtes Gedränge
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Erneut dichtes Gedränge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.10.2013
Der Besuch des Bauernmarktes mit seinem reichhaltigen Angebot ist ein „Muss“, wie viele der Besucher erklären. Quelle: möh
Anzeige
Bad Eilsen

Die Attraktivität dieses Marktes nimmt von Mal zu Mal zu, sodass er sich im Laufe der Jahre zu einer der beliebtesten Veranstaltungen dieser Art im Landkreis entwickelt hat. Doch dieser Markt ist nicht nur für die Besucher interessant, sondern auch für die Anbieter, die aus Bad Oeynhausen, Lübbecke und sogar aus dem Raum Hannover in den Kurort kommen, um ihre Produkte zu präsentieren und natürlich zu verkaufen.

 Der Bauernmarkt, der zweimal im Jahr veranstaltet wird, hatte noch nicht richtig geöffnet, als schon die ersten Gäste neugierig die vielfältigen Angebote bestaunten und auch ihre „Einkaufslisten“ abarbeiteten. Schließlich gibt es nicht immer die Gelegenheit, sich mit heimischen Äpfeln und Birnen sowie Honig einzudecken, hausgemachte Wurst und Bio-Fleisch direkt vom Erzeuger zu kaufen oder auch selbst gemachte Fruchtaufstriche zu probieren.

 Georgios Kanellopoulos aus Lübbecke, der schon des Öfteren auf dem heimischen Markt vertreten war, hatte alle Hände voll zu tun und auch viel zu erklären. Neben seinem nativen und kalt gepressten Olivenöl aus eigenem Anbau verkaufte er alte Tomatensorten, die in der Regel nicht mehr zu finden sind. Diese Früchte, obwohl reif, präsentierten sich grün, gelb oder auch rot mit grünen Streifen, waren aber überaus schmackhaft, wie die Interessenten nach Kostproben versicherten.

 Fehlen durften auch nicht frische Kräuter, herbstliche Blumen und Sträucher sowie Dekoratives für Heim und Garten. Samen-Franz aus Obernkirchen verteilte sogar schriftlich Tipps und Anregungen, wie der Garten winterfest gemacht werden kann und auf welche Pflanzen besonders zu achten ist. Dass die kalte Jahreszeit jetzt vor der Tür steht, zeigten einige der Marktbeschicker ganz deutlich, denn sie hatten Strümpfe, Schals, Mützen aus Wolle – teilweise selbst gestrickt – und die beliebten Körnerkissen im Angebot. Eine breite Palette bot sich den Freunden der Handwerkskunst, denn es gab nicht nur Weidenkörbe in allen Variationen, sondern auch hochwertige Keramik, selbst gefertigte Schmuckstücke und handgearbeitete Fotokarten.

 Wieder einmal mit von der Partie war „Drehorgel-Lianne“ aus Bad Oeynhausen, die immer wieder zur Kurbel griff, um die Gäste musikalisch zu unterhalten. Sie zeigte sich ebenfalls erstaunt über die vielen Besucher, die sie auf anderen Märkten, auf denen sie spielt, nicht unbedingt erlebt, wie sich versicherte. Auch die Küche durfte am Tag des Herbstmarktes kalt bleiben, denn für das leibliche Wohl gab es als kulinarische Genüsse Bratwürstchen, Kartoffelpuffer und Pickert, heißen Backfisch, frisch geräucherte Forelle, Spanferkel mit Krautsalat und Brot.

 Der Gemischte Chor Eilsen „lieferte“ traditionsgemäß Kaffee und selbst gemachten Kuchen. Die Bücherei der Gemeinde nutzte die Gelegenheit, alten oder nicht mehr benötigten Lesestoff an den „Mann oder die Frau“ zu bringen. Und für die Unterhaltung der Kinder war mit einer Hüpfburg gesorgt, sodass die Eltern ohne Stress über den Markt schlendern konnten. möh

Anzeige