Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Frischer Wind zwischen alten Schmökern

Bücherei in Bad Eilsen soll attraktiver werden Frischer Wind zwischen alten Schmökern

Auch Büchereien brauchen mal eine Auffrischung. In der Kurverwaltung von Bad Eilsen versteht man darunter keine personelle Veränderung, sondern das Durchforsten des Buchbestandes, das Setzen neuer Prioritäten und auch eine veränderte Präsentation.

Voriger Artikel
„Blüte der Finanzverwaltung“
Nächster Artikel
3500-mal die Klippe rauf

Bürgermeisterin Christel Bergmann (Zweite von links) bedankt sich bei Ulrike Nerge (von links), Charlotte Becker und Elke Dralle.

Quelle: sig

BAD EILSEN. Die Kurverwaltung holte sich dafür fachlichen Beistand. Der kam von der Beratungsstelle für öffentliche Büchereien in Südniedersachsen. Bibliothekarin Charlotte Becker schaute, was sich in Bad Eilsen verbessern lässt.

„Wir möchten, dass die Leser hier eine gemütliche Bücherei vorfinden mit einem aktuellen Medienbestand, wo man aber durchaus auch noch einige alte Schätzchen findet“, erklärte die Beraterin.

Ulla Nerge, die seit einiger Zeit diese Bücherei betreut und dabei von Elke Dralle unterstützt wird, hat einen zusätzlichen Weg gefunden, die Attraktivität der Einrichtung zu erhöhen. Aus Bänden, die nicht mehr nachgefragt und damit auch nicht mehr benutzt werden, gestaltet sie mit einer besonderen Falttechnik „Hingucker“. Die sorgen in den Regalen für dekorative auflockernde Zwischenräume. „Das kann man in Kursen erlernen“, erklärte Nerge.

Mehr Menschen in Bibliothek als in Fußballstadien

Die Büchereien seien noch immer wichtige Treffpunkte für die unterschiedlichen Generationen. Das werde auch im elektronischen Zeitalter so bleiben. Eine Bestätigung dafür seien die immer gut besuchten Buchmessen in Leipzig und Frankfurt. Becker sprach sogar davon, dass die Ausleihen wieder ansteigen würden. Es gingen jedes Jahr sogar mehr Menschen in die Bibliotheken als in die Fußballstadien – eine gute Nachricht, findet die Bibliothekarin. Bei den Erwachsenen seien Romane, aber ebenso Krimis gefragt. Die jüngeren Besucher fragen nach Hörbüchern.

In jedem Jahr gibt es Neuanschaffungen von Bestsellern und anderen besonders gefragten Titeln. Dafür stellt die Gemeinde ein bestimmtes Budget zur Verfügung. Aussortierte Bücher werden derzeit bei einem Flohmarkt preiswert angeboten. Der Erlös wird zur Aufstockung des Budgets verwendet.

Bürgermeisterin Christel Bergmann bedankte sich im Rahmen einer Kaffeepause bei den drei Damen. Sie freute sich über das Ergebnis der Aktion, die deutlich mehr gewesen sei als nur eine Bestandsaufnahme. „Es ist viel aussortiert worden, aber damit haben wir auch wieder Platz für Neues“, so Dralle. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr