Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Graue Wölfe“ schaffen das Double

Eilser Boule-Krone „Graue Wölfe“ schaffen das Double

Ausgesprochen spannend ist es bei etlichen Spielen zum Finale der Meisterschaft um die Boule-Krone der Samtgemeinde Eilsen zugegangen. „Die Grauen Wölfe“ aus Luhden schafften den zweiten Titelgewinn nacheinander – und das, obwohl sie nicht ungeschlagen durch die Vorrunde kamen.

Voriger Artikel
Swonez-Kinder besuchen Luftsportverein
Nächster Artikel
Hat die „Reunion“ noch eine Zukunft?

„Die Grauen Wölfe“ aus Luhden verteidigen ihren Titel als Boulemeister der Samtgemeinde Eilsen erfolgreich; Bernd Schönemann (links) und Christel Bergmann gratulieren.

Quelle: sig

Von Siegfried Klein Eilsen. Eilsen. Von einem absoluten Favoriten konnte man nicht sprechen, zumal mit den „Bank-Rotören“, die früher in Bückeburg an den Start gingen, ein starker Konkurrent hinzugekommen ist. In der Vorrunde heimsten aber auch sie eine knappe 9:10-Niederlage gegen die Luhdener Boulefreunde ein. Erstaunlich war, dass die Luhdener trotzdem nicht das Viertelfinale erreichten. Nicht besser erging es der Jessen-Family aus Ahnsen, die diesen Wettbewerb ja schon einmal gewonnen hat.

Ohne Niederlage durch die Vorrunde kamen nur die „Winkelbuben“, „Semi Secco“ und das „Reisebüro-Team“ aus Bad Eilsen. Im Viertfinale gab es durchweg klare Ergebnisse. Jeweils mit 13:2 siegten „Die Grauen Wölfe“ gegen das „Reisebüro“, und „Semi Secco“ gewann gegen TSV Ahnsen I. Die „Winkelbuben“ warfen die Damen des TSV Ahnsen mit 13:5 aus dem Rennen, die „Bank-Rotöre“ schlugen „Das lusige Kleeblatt“ mit 13:6.

Das Halbfinale wäre für die „Bänker“ aber fast zur Endstation geworden. Sie starteten mit einem 0:5-Rückstand gegen „Semi Secco“. Dieses Frauenteam hatte sich mit Volker Viezens verstärkt, dem Chef der Boulesparte des Luhdener Sportvereins. Viezens gilt als ein sehr treffsicherer Spieler, und er schaffte mit seiner Frau und deren Schwester nach dem zwischenzeitlichen Gleichstand erneut eine Führung, die vom Gegner erst im allerletzten Durchgang noch zum 11:10 gedreht werden konnte.

Die zuvor starken „Winkelbuben“ scheiterten mit 3:12 an den „Wölfen“. Damit war die Finalpaarung klar. Die „Wölfe“ legten nach einem forschen Beginn ein 4:0 vor – und ließen nicht locker. Immer wieder angefeuert von ihren Fans, siegte der alte und neue Meister letztlich unerwartet klar 13:3.

Das Spiel um Platz drei entschied „Semi Secco“ nach wechselndem Verlauf mit 13:12 für sich. Bei den Kreismeisterschaften werden außer den Finalteams aber die „Winkelbuben“ an den Start gehen, so die Turnierleitung.

Bei der Siegerehrung übergab Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann den Pokal an „Die Grauen Wölfe“. Bad Eilsens Bürgermeisterin Christel Bergmann bedachte die Spieler der drei besten Teams mit Gutscheinen für die Eisdiele. Für die zügige Organisation sorgten Hans-Jürgen Winkelhake und Bergmann. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg