Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Hilft Soßenbinder bei Durchfall?
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Hilft Soßenbinder bei Durchfall?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.09.2018
Vier männliche Zuschauer müssen daran glauben und eine Tanzeinlage mit der „Tante aus Alicante“ vorführen. Quelle: wk
Bad Eilsen

 Wer jedoch schon im Vorfeld wusste, was ihn am Sonnabend bei dieser zotig-schrillen Show erwartet (und das dürfte wohl bei allen Besuchern der Fall gewesen sein), wurde vortrefflich unterhalten. Dies zeigten nicht zuletzt die stehenden Ovationen, mit denen das altersmäßig bunt gemischte Publikum die auftretenden Künstler am Ende der auch glamourösen Veranstaltung belohnte.

Anders als bei den vorausgegangenen Gastspielen des „Zauber-der-Travestie“-Ensembles in Bad Eilsen hatte die Truppe den Fokus diesmal allerdings mehr auf Gesangsnummern (Live und Playback) gelegt, während die Anzahl der pointenreichen Lebensbetrachtungen entsprechend geringer war. Gleichwohl: An witzigen Sprüchen mangelte es auch bei diesem Programm nicht.

Bad Eilsen? - "Bitte nicht"

So erzählte eine nicht mehr ganz taufrische „Gertrud“, dass sie bei der Anreise den Ortsnamen Bad Eilsen in das Navigationsgerät ihres Autos eingegeben hatte, das darauf erschreckt mit der Ansage „Bitte nicht“ reagiert habe. Nach erneuter Eingabe sei sie von dem Navi dann zum Friedhof des Kurortes geleitet worden.

Ein anderer Künstler berichtete dagegen, dass die Namen der auf den Weltmeeren schippernden und vor allem bei Senioren beliebten Kreuzfahrtschiffe übrigens deswegen alle mit „MS“ beginnen, weil dies die Abkürzung für „Mumienschlepper“ sei. Auch die Frage, ob bei Durchfall denn Soßenbinder hilft, wurde gestellt – ebenfalls sehr zur Erheiterung der fast 300 Zuschauer im Georg-Wilhelm-Saal.

Ein großer Spaß war überdies der Auftritt der „Tante aus Alicante“, die sich mehrere Herren aus dem Publikum auf die Bühne holte, um mit diesen eine schräge Tanzchoreografie einzuüben, bei der die Zuschauer aus dem Lachen kaum noch herauskamen. Wie überhaupt manch einer der in den vorderen Reihen sitzenden Besucher mit Kommentaren bedacht und so in die Show eingebunden wurde.

Was sonst noch war? Zum Beispiel eine Striptease-Nummer, während der das strippende Ensemble-Mitglied allerdings nur bis auf die Dessous blankzog. Und eben jede Menge durchaus beeindruckende Gesangsdarbietungen unterschiedlicher Travestiekünstler, bei denen die Diva „Joy Peters“ das Publikum sogar zu lautstarken Zugabe-Rufen hinriss. wk