Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kein Platz, kein Ringtausch

Fahrzeug zu groß Kein Platz, kein Ringtausch

So schnell kann es gehen: Gerade erst war in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Eilsen darüber diskutiert worden, ein von der Ortsfeuerwehr Luhden nicht mehr benötigtes Einsatzfahrzeug an die Ortsfeuerwehr Ahnsen zu übertragen, da ist diese Überlegung schon wieder vom Tisch.

Voriger Artikel
Trauriger Anblick: Brunnenhaus
Nächster Artikel
Aushängeschild

So groß das Tor der Fahrzeuggarage der Ahnser Ortsfeuerwehr (unser Bild) auch ist, für das Unterstellen des Löschfahrzeugs LF8/6 der Luhdener Brandschützer ist der Platz dahinter offenbar nicht ausreichend.

Quelle: wk

Eilsen. Grund hierfür ist, dass das Löschfahrzeug vom Typ „LF8/6“ (Baujahr 2002), um das es dabei geht, zu groß für die Fahrzeuggarage der Ahnser Brandschützer ist. Es passt zwar in die im Souterrain des Dorfgemeinschaftshauses befindliche Garage, aber nur „gerade so“. Die Folge: Es würde in dieser Garage viel zu beengt zugehen. Daher bleibt das „LF8/6“, das in Ahnsen ein altes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), Baujahr 1985, hätte ersetzen können, bei der Ortsfeuerwehr Luhden. Das berichtete Gemeindebrandmeister Hartmut Krause bei der Sitzung des Feuerschutzausschusses der Samtgemeinde Eilsen.

Überlegungen sindkein Thema mehr

Die Ortsfeuerwehr Luhden hätte als Ersatz für das „LF8/6“ übrigens gerne einen Gerätewagen-Logistik (GW-L) in ihren Fuhrpark aufgenommen. Das jedenfalls war der Vorschlag, den Luhdens Ortsbrandmeister Thomas Hahne Anfang Dezember 2016 bei einer Sitzung des Gemeindekommandos der Freiwilligen Feuerwehr Eilsen gemacht hatte. Die Überlegung war, den Gerätewagen-Logistik zum Transport von Ausrüstungsgegenständen und anderen Materialien zu nutzen. Wobei diese Dinge (etwa Schläuche, Tauchpumpen und Sandsäcke) in Rollcontainern hätten verstaut werden können, mit denen das Fahrzeug je nach Bedarf hätte bestückt werden können. Doch dies ist nun eben kein Thema mehr.

Kein „Ringtausch“

Denn auf Anregung von Krause sprach sich der Feuerschutzausschuss der Samtgemeinde Eilsen bei seiner jetzigen Sitzung einstimmig dafür aus, dass es (aus den genannten Gründen) keinen „Ringtausch“ hinsichtlich der besagten Fahrzeuge geben wird. Stattdessen soll die Ortsfeuerwehr Ahnsen ein gebrauchtes Tragkraftspritzenfahrzeug – idealerweise ausgerüstet mit einem Wassertank (TSF-W) – erhalten. Daher wird in den für dieses Jahr aufgestellten Haushaltsplan der Samtgemeinde für diese Anschaffung ein geschätzter Kaufpreis in Höhe von 70.000 Euro eingeplant. Zudem soll die Verwaltung in Erfahrung bringen, ob ein solches Einsatzfahrzeug auch per Leasingvertrag finanziert werden kann und ob dies eine interessante Alternative zum Kauf eines entsprechenden Einsatzfahrzeuges ist. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg