Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Mieten Sie es doch einfach

Bad Eilsen / Kurkino Mieten Sie es doch einfach

Sie sind eine ideale Kulisse für die Feiern und Feste von Firmen, Schulen und Vereinen – aber sie stehen unter der Woche das Gros der Tage leer: der Kursaal, das Kurtheater respektive Kurkino sowie die Musikmuschel. Für die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover sucht die Gemeinde über das Internet nach Mietern für die Altimmobilien mit ihrem einmaligen Ambiente – und regt gleichzeitig die Gründung einer Interessengemeinschaft für deren Erhalt an.

Voriger Artikel
Das Wagnis mit dem großen Kursaal geht auf
Nächster Artikel
Gefährdetenhilfe packt an: Platz wird wie neu

Im Filmvorführraum des Kurkinos: Svenja Edler (links) und Christel Bergmann zeigen, dass die alte Technik heute noch funktioniert. © tw

Bad Eilsen (tw). Knapp 500 Quadratmeter Grundfläche bietet der etwa zwölf Meter hohe Kursaal, der mit bis zu 500 Sitzmöbeln bestuhlt werden kann; 300 Sitzplätze bietet das Kurtheater, das auch als Kurkino fungiert – wenn Mieter denn noch alte Filme haben, die mit den alten Projektoren ausgestrahlt werden können; ansonsten geht’s aber auch mit moderner Beamer-Technik.

Vermietet hat die Gemeinde Kurtheater respektive Kursaal an Tagen, an denen sie die Gebäude nicht selbst braucht, zum Beispiel an Schulen – so 2010 für ein Theaterprojekt des Bückeburger Gymnasiums Adolfinum; das will sie 2011 wieder tun. Auch Abiturienten der Ex-Residenz sowie aus Rinteln haben die Räume für Abschlussfeiern entdeckt, der TSV Bad Eilsen für Showtänze.

Genutzt hat das Kurkino letztmalig der Lady Circle Weserbergland, der dort im Rahmen eines „Mediterranen Abends“ einen Film zeigte; das war am 16. November 2007. Seitdem haben Privatleute dort keine Spule mehr einspannen lassen. „Was schade ist“, wie nicht nur Elke Dralle meint. Zumal: „Das, was wir im Auftrag der DRV für Kursaal, Kurkino oder Musikmuschel an Miete nehmen, ist wirklich nicht die Welt“, betont die Eventmanagerin ausdrücklich.

• Kursaal: So kostet der Kursaal zwischen Montag und Donnerstag 250 Euro pro Tag; zwischen Freitag und Sonntag sowie an Feiertagen werden 350 Euro am Tag fällig. „Das Geld“, sagt Gemeindedirektorin Svenja Edler, „leiten wir zur Gänze an die Rentenversicherung weiter, machen dabei also keinen Gewinn.“ Auch die Nebenkosten für Heizung, Strom und Wasser sind im jeweiligen Betrag bereits mit drin.

• Kurtheater: Derweil ist das Kurtheater/Kurkino zwischen Montag und Donnerstag schon für 200 Euro zu haben; zwischen Freitag und Sonntag sowie feiertags zahlen Mieter 300 Euro pro Tag.
Günstiger wird’s für den, der gleich beide Objekte will und gleichsam die Paketlösung wählt: Für Kursaal und Kurtheater sind dann zwischen Montag und Freitag 400 Euro, zwischen Freitag und Sonntag sowie an Feiertagen 600 Euro zu zahlen.

• Musikmuschel: Wer lieber draußen feiert und die vor den Gebäuden platzierte Musikmuschel samt zugehöriger Sitzplätze mietet, kann das für 150 Euro am Tag tun.
Wer „Blut geleckt“ hat und buchen will, muss binnen einer Woche, nachdem er den Mietvertrag unterzeichnet hat, eine Kaution an die Gemeinde überweisen; er haftet zwar anhand eines Übergabeprotokolls für mögliche Beschädigungen, erhält das Geld aber im Normalfall in voller Höhe zurück.

Nicht zu vergessen: „Die Reinigung des Kursaals oder Kurtheaters muss nach den Erfahrungen, die wir in den zurückliegenden Jahren machen mussten, grundsätzlich dazu gebucht werden“, sagt Bürgermeisterin Christel Bergmann. Dafür werden pauschal 85 Euro genommen. Wer die Gemeinde beauftragt, für seine Feier Tische und Stühle umzuräumen, muss dafür 80 Euro berappen. Sollen Tischdecken gereinigt werden, ist das für 1,45 Euro das Stück möglich.

Dralle: „Das Rauchen ist im Kursaal und im Kurtheater grundsätzlich verboten.“ Wer als Mieter eine Nebelmaschine einsetzt, muss das bei der Gemeinde rechtzeitig anzeigen. Die lässt dann die Rauchmelder aus- und nach dem Event wieder anschalten. Diese Hausmeisterarbeiten schlagen pauschal mit 50 Euro zu Buche. Kommt hinzu: Sind die Rauchmelder ausgeschaltet, muss die von der Gemeinde beauftragte Feuerwehr eine Brandsicherheitswache stellen. Für einen Einsatz, der bis zu vier Stunden dauert, muss der Mieter 50 Euro zahlen; ein Einsatz, der länger als vier Stunden währt, wird mit 100 Euro abgerechnet.

Im Grundsatz gilt: Mieten kann jeder, der das Vertrauen der Gemeinde hat – und sie mit Hausmeistertätigkeiten nicht logistisch überfordert. Aus letzterem Grund finden dort zum Beispiel keine Hochzeiten mehr statt. Und: „Das Parken im Kurpark ist zwar verboten“, erinnert Edler. Aber: „Zum Be- und Entladen kann der Mieter Fahrzeuge vorfahren lassen – er muss sie anschließend nur wieder um die Ecke bringen.“

Derweil regt die Gemeinde an, eine „Interessengemeinschaft zum Erhalt von Kursaal und Kurtheater“ zu gründen, in die sich die einbringen könnten, die von den Altimmobilien profitieren: die Bad Eilser Vereine. Bergmann zum Hintergrund: „Die DRV als Eigentümerin ist zwar im Grundsatz für das Beseitigen von Schäden zuständig. Ebenso wichtig ist es aber, die Gebäude angesichts der galopppierenden Kosten für Strom und Heizung energetisch zu sanieren.“

Eben da könne eine Interessengemeinschaft für den Kurort als Ganzes segensreich wirken. Fingerzeige auf das, was zu tun ist, soll es bei einem Treffen der Rentenversicherung mit Energieexperten noch im Frühjahr geben.

• Kontakt: Gemeinde Bad Eilsen unter (05722) 88 620.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg