Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Mit der Gondel durch den Festsaal

Winterball der Wirtschaftsjunioren Mit der Gondel durch den Festsaal

Was gibt es Schöneres, als sich von einem gut gelaunten Italiener in einer Gondel durch die Kanäle Venedigs fahren zu lassen, dem gefühlvollen Gesang des Gondoliere zu lauschen und das Flair der alten Lagunenstadt auf sich wirken zu lassen?

Voriger Artikel
Senioren in zwei Altenheimen belästigt
Nächster Artikel
Seele und Puls der Karibik

Wie ein echter italienischer Gondoliere trällert „Mario“ seine Liebeslieder, während er die Fahrgäste in seiner rollenden „Gondel“ durch den Festsaal stakt. wk

Quelle: Michael Werk

Eilsen. Italienreisende, die schon einmal solch eine beschauliche Bootstour unternommen haben, dürften bestätigen, dass dies zumindest ein ganz besonderes, unvergessliches Erlebnis ist.

Das hatte sich offenbar auch das Vorstandsteam der Wirtschaftsjunioren Schaumburg gedacht und für den diesjährigen „Winterball“ des Vereins einen Gondoliere gebucht, der ähnliche Gondelfahrten mit den Gästen unternehmen sollte. Allerdings nicht irgendwann und in Italien, sondern eben bei ihrem am Sonnabend in Bad Eilsen im „Palais im Park“ gefeierten Ball, den sie unter das Motto „Italian Night“ gestellt hatten.

 Dem von dem Kölner Animationskünstler Mario Michalak mit italienischem Akzent auf deutsch gemachten Angebot „wollen Sie mit die Gondola fahren?“ konnte sich denn auch kaum einer der „Winterball“-Besucher entziehen. Zumal „Mario“ seine Fahrgäste beim Umkurven der im großen Festsaal aufgestellten Tische und Stühle mit hingebungsvoll intonierten italienischen Liebesliedern wie etwa „Ti amo“, „La donna é mobile“ und „O sole mio“ vortrefflich unterhielt. Übrigens auch sehr zum Vergnügen der diesem Treiben zuschauenden Gäste.

 Keine Frage, mit diesem Show-Act hatte das Organisationsteam um Melanie Thiem, der Vereinsvorsitzenden, ein echtes Highlight gesetzt. Wie überhaupt die Schaumburger Wirtschaftsjunioren bei der Ausgestaltung ihres Winterballes keine halben Sachen gemacht hatten. Angefangen bei der Wahl der stilvollen und passend dekorierten Location, über das vom Restaurant „Classico“ (Lindhorst) aufgefahrene italienische Buffet bis hin zu der siebenköpfigen, mitreißenden Tanz- und Showband „7beats“ (Preußisch Oldendorf). Die brachte die Tanzwilligen unter den Gästen nach dem Essen ordentlich in Schwung und sorgte dafür, dass die Tanzfläche den ganzen Abend lang immer wieder gut frequentiert war.  wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg