Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Nachfolge geregelt
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Nachfolge geregelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 03.08.2015
Pastor Hendrik Blank übernimmt die Pfarrstelle in Bad Eilsen. Quelle: pr.
Anzeige
Bad Eilsen

Hinz zufolge hatte sich auf die zum Frühjahr ausgeschriebene erste Pfarrstelle in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Eilsen niemand beworben. Der Landeskirchenrat der evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe hatte daraufhin Pastor Blank zum Nachfolger Rinnes ernannt. Dieser Ernennung habe der Bad Eilser Gemeindekirchenrat jetzt zugestimmt.

 Blank (51) wurde in Boppard am Rhein geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Lindhorst und Wendthagen. Nach dem Abitur am Ratsgymnasium Stadthagen studierte der 51-Jährige evangelische Theologie in Kiel und Göttingen. Nach bestandenen Ersten Theologischen Examen absolvierte er von 1992 bis 1995 sein Vikariat in der St.-Martini-Kirchengemeinde Stadthagen, wo er anschließend noch bis Mitte 1997 tätig gewesen war.

 Mit dem Wechsel zut evangelischen Kirche von Westfalen begann 1997 sein Dienst als Pfarrer im Entsendungsdienst in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Petershagen. Ab 1999 teilte sich Hendrik Blank die erste Pfarrstelle in Petershagen mit seiner Ehefrau, Annemarie Blank. Seit 2007 ist er alleiniger Inhaber dieser Pfarrstelle.

 Bad Eilsens künftiger Pastor wird sich seiner Gemeinde im Rahmen eines Gottesdienstes vorstellen. Dieser findet am Sonntag, 9. August, um 10 Uhr in der Christuskirche Bad Eilsen statt. Anschließend bittet die Gemeinde zum Kirchenkaffee – eine gute Gelegenheit, um mit dem neuen Seelsorger ins Gespräch zu kommen.

 Zum Jahreswechsel wird Superintendent Rinne in den Ruhestand treten. Ende 2005 hatte sich der örtliche Gemeindekirchenrat mit deutlicher Mehrheit dafür entschieden, unter zwei Bewerbern den damals 55-jährigen Oberkirchenrat Rinne aus Bückeburg für die frei werdende Pastorenstelle in Bad Eilsen auszuwählen. In sein neues Amt eingeführt worden war Rinne am 3. September 2006.

 „Ich bin in der Welt herumgedüst,“ hatte er selbst damals seinen bisherigen Lebenslauf zusammen gefasst. Nach einer Pfarrstelle in Sülbeck war er zunächst in Finnland, danach in unterschiedlichen mittel- und osteuropäischen Ländern tätig gewesen.

 Zur Ruhe gekommen ist der mobile Geistliche während seiner mehr als neun Jahre währenden Tätigkeit in Bad Eilsen aber sicherlich nicht. In seiner Amtszeit ist die Zukunft des Luhdener Friedhofes und der Kindergärten in der Samtgemeinde neu geregelt worden. Er rief das Projekt „Offene Kirche“ ins Leben. Seit März 2009 bekleidet Rinne – im Nebenamt – die Funktion des Superintendenten für den Westbezirk der Schaumburg-Lippischen Landeskirche.

 Angesichts der schwierigen Haushaltslage hat Rinne in der Frage der Pastorenstellen Flagge gezeigt, bei Sanierungsarbeiten rund um die Kirche seine Rolle gespielt, mit dem Pflegedienst in stürmischen Zeiten Klippen umschifft und beim Betreuen von Flüchtlingen tüchtig mit angepackt. thm

Anzeige