Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Schliff vom Teamer-Turm-Treff

Jugendliche bringen sich ein Neuer Schliff vom Teamer-Turm-Treff

Schon die Altvorderen haben es als Verpflichtung angesehen, sich für ihre Kirche zu engagieren. Und heute geben, wie jetzt wieder in Bad Eilsen geschehen, junge Menschen ein gutes Beispiel für diesen ehrenamtlichen Einsatz.

Voriger Artikel
Buntes Treiben auf dem Bauernmarkt
Nächster Artikel
Ausflüge, Vorträge, Kabinette und ein neues Buch

Auch das bekommen die Besucher zu sehen: Eine Gruppe, die in einem der sanierten Räume mit Gitarrenbegleitung Lieder anstimmt.

Quelle: sig

Bad Eilsen. Die Jungen und Mädchen des Teamer-Turm-Treffs bringen sich bei vielen kirchlichen Projekten ein. Nun haben sie auch dem Kirchturm einen neuen Schliff gegeben.

 Die zwei Etagenräume unter den Glocken sind ihr Domizil, das sie verschönern wollten. Diakon Ingmar Everding: „Wir haben uns zusammengesetzt und gemeinsam Ideen entwickelt. Als wir Klarheit hatten, wurden dazu auch Zeichnungen angefertigt. Und darauf folgte die zügige Umsetzung.“

 Was die Jugendlichen geschaffen haben, das wollten sie jetzt auch der Öffentlichkeit präsentieren. Deshalb luden sie zu einer Einweihungsparty in die Christuskirche ein. Diese wurde dann noch mit einer Versteigerung von Dienstleistungen verbunden. Der Erlös sollte zur Finanzierung der Materialkosten verwendet werden, die bei diesem Projekt entstanden sind.

 Die Gäste wurden von den Jugendlichen durch den Turm geführt und nahmen staunend zur Kenntnis, dass es die „Teamer“ geschafft haben, Funktionalität mit Kreativität beeindruckend zu verbinden.

 Die Sanierung begann schon beim Treppenaufgang. Da wurde helle Farbe aufgebracht, in der Höhe ein Stoffhimmel über den Aufgang gezaubert und auch die Beleuchtung erneuert. Eine Wandseite zieren jetzt viele Plakate aus der kirchlichen Jugendarbeit. Die hölzernen Treppenstufen wurden abgeschliffen; sie sehen jetzt wie neu aus. Entsorgt wurden altes Mobiliar, ausgediente Requisiten und das, was sich sonst noch dort in den vergangenen Jahrzehnten angesammelt hatte und nicht mehr benötigt wird. Altes, fest verklebtes Laminat wurde entfernt und durch Teppichmaterial ersetzt. Die Besucher sahen gemütliche und formschöne Sitzecken, die in Eigenarbeit entstanden sind.

 Nach der Besichtigung konnten sich die Gäste mit Bratwürstchen vom Grill und diversen Salaten stärken. Dazu gab es erfrischende Getränke. Im hinteren Kirchenraum waren schon Stühle für die Versteigerung bereitgestellt worden. Es gab erstaunliche Angebote. Einige Beispiele: Hausmeisterservice für Elektronik, Hausilluminierung, eine Schlagzeugstunde, Mini-Konzert, ein romantisches Dinner, eine Lachstorte sowie ein Make-up mit Frisur für einen (möglicherweise besonderen) Anlass. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg