Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nummer „6000“ kommt aus Bad Eilsen

Blutspende beim DRK in Bad Eilsen Nummer „6000“ kommt aus Bad Eilsen

Diesmal hat beim Blutspendetermin im evangelischen Gemeindehaus in Bad Eilsen eine erwartungsvolle Stimmung geherrscht. Es war nämlich klar, dass an diesem Tag die 6000. Blutspende abgegeben würde. Der Zufall wollte es, dass ausgerechnet eine junge Frau von 19 Jahren die runde Zahl schaffte. Sie bekam erst zum vierten Mal einen Eintrag in ihren Blutspenderpass.

Voriger Artikel
Historische Ziele für Ausflügler
Nächster Artikel
Große Maschine für große Grünflächen

Die 6000. Blutspende kommt von der erst 19-jährigen Ann-Kathrin Banoczay aus Bad Eilsen (Mitte). Ihre Schwester Stefanie (26) hat die Nummer 5999 und Helmut Möller (65) aus Heeßen die Nummer 6001. Alle werden mit Geschenken bedacht.

Quelle: sig

Bad Eilsen. Der Start verlief diesmal etwas zähflüssig. Auch die Berufstätigen fanden sich nicht gleich in den ersten beiden Stunden nach der Öffnung ein. Und außerdem sind in den Herbstferien auch viele auf Reisen. Eine rekordverdächtige Teilnehmerzahl konnte es also nicht werden.

 Die Spannung stieg, als die Zahl 5990 erreicht wurde. Heeßens Bürgermeister Harald Bokeloh kam mit seiner Ehefrau und verpasste das Ziel nur knapp. Noch dichter dran war Bad Eilsens ehemaliger Schützenchef Günter Brodthage.

 Als dann nach über zwei Stunden zwei junge Schwestern eintrafen, war klar, dass eine von ihnen für das Jubiläum sorgte. Und das schaffte die 19-jährige Auszubildende Ann-Kathrin Banoczay aus dem Kurort. „Unsere Familie kommt irgendwo aus Österreich-Ungarn“, verriet ihre ältere Schwester Stefanie. Sie hatte dafür gesorgt, dass Ann-Kathrin ihrem Beispiel folgte und sich auch zur Blutspende entschloss. Stefanie studiert und will eines Tages im Gesundheitswesen tätig sein.

 Ganz knapp verpasst hat der im Ruhestand lebende Helmut Möller aus Heeßen die runde Zahl. Aber das Rote Kreuz bedachte auch ihn sowie Ann-Kathrins Schwester mit einem Präsent.

 Die 6000. Blutspende gilt für den Zeitraum, in dem der DRK-Ortsverein Rolfshagen die Blutspenden in Bad Eilsen ausrichtet. Davor kümmerte sich darum die Ortsfeuerwehr des Kurortes. Der genaue Starttermin ließ sich nicht in Erfahrung bringen. Der dürfte aber bald zwei Jahrzehnte her sein.

 Es gab an diesem Herbsttag dann doch noch 64 Spender, davon zwei, die zum ersten Male dabei waren. Für „runde Zahlen“ sorgten noch Sven König (50. Spende) und Dirk Möllerfeld (40), beide aus Bad Eilsen. Ihren jeweils 25. Eintrag in den Blutspenderpass bekamen: Dorothea Wichmann (Auetal), Gisela Struckmeier (Luhden) und Heinz Henke (Buchholz). 15-mal dabei waren Katja Schneiderhan (Rinteln) und Silvia Röhrig (Bad Eilsen).

 Für Donnerstag, 28. Januar, ist der erste Blutspendetermin des Jahres 2016 geplant. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg