Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nur das Nötigste wird ausgebessert

Arensburger Straße Nur das Nötigste wird ausgebessert

Nicht mehr in Form ist der Bürgersteig, der neben dem Edeka-Markt an der Arensburger Straße in Bad Eilsen entlangführt. Das Gefüge präsentiert sich als Flickwerk alter und neuer Steine.

Voriger Artikel
Was wären wir ohne unsere Hände?
Nächster Artikel
Samtgemeinde investiert in Feuerwehr

Dem gerade noch Zumutbaren auf der Spur: Der Bürersteig an der Arensburger Straße steht auf der Prioritätenliste anstehender Reparaturarbeiten nicht ganz oben auf der Liste.

Quelle: thm

Bad Eilsen. Da stehen die Kantsteine, die das Gehwegpflaster zum benachbarten Beet hin abgrenzen, in schlängeliger Linie. Zwischen Pflastersteinen und Kanten klaffen bisweilen breite Lücken, die man notdürftig mit Kies gefüllt hat. In Summe: kein schönes Bild – und mitunter eine Stolperfalle. Das soll sich bald ändern, aber nur ein klein bisschen.

„Ist das die Grundstücksgrenze?“, möchte beim Ortstermin einer der Anwesenden wissen. Gemeindedirektorin Svenja Edler schaut etwas ratlos: „Das soll grundsätzlich eine sein, aber ich sehe jetzt nicht, wo sie hier tatsächlich verläuft.“ Manfred Kühn wird da schon deutlicher: „Guck mal, wie desolat das hier aussieht – das ist doch unmöglich“, fällt er ein vernichtendes Urteil und engt bei der Suche nach möglichen Verursachern deren Kreis ein: „Das hätte die Edeka so nie zugelassen.“ Also die Baufirma? Wer weiß das schon nach so vielen Jahren. Wie der Augenschein jedenfalls eindeutig zeigt, sind die Arbeiten – wann und von wem auch immer – nicht fachgerecht ausgeführt worden.

200 Quadratmeter Verbundpflaster müssten in diesem Bereich aufgenommen und neu verlegt werden. Aber muss das unbedingt sein? Und wenn ja: wann? „Mit dieser provisorischen Lösung hier kann ich gut leben“, schlussfolgert Rolf Prasuhn beim Betrachten einer Stelle, an der ein Kantstein um einige Zentimeter die Böschung hinauf versetzt worden ist, um Letztere zu sichern. „Es ist ja irgendwie doch alles gerade, da senkt sich nichts ab.“ Worauf die Gemeindedirektorin befindet: „Die sollen hier nur das Nötigste ausbessern, und das war’s.“ Wobei sich aus der Runde heraus der Vorschlag ergibt, um Kosten einzusparen, die Gefährdetenhilfe „mal mit ins Boot“ zu nehmen.thm

Dem gerade noch Zumutbaren auf der Spur: Der Bürgersteig an der Arensburger Straße in Bad Eilsen steht auf der Prioritätenliste anstehender Reparaturarbeiten nicht ganz oben auf der Liste. thm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg