Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Rehazentrum unterstützt Kulturarbeit am Bruchhof

Bad Eilsen / 500-Euro-Spende überreicht Rehazentrum unterstützt Kulturarbeit am Bruchhof

Die Zugkraft des A-Z-Basars in der Wandelhalle hat etwas nachgelassen. Vielleicht lag es diesmal auch am herrlichen Frühlingswetter, das die Menschen hinaus in die freie Natur lockte oder für die Arbeit im Garten motivierte.

Voriger Artikel
Älteste Brass-Band Londons haut in Eilsen auf die Pauke
Nächster Artikel
„Jesus lebt, der Tod ist nicht das Ende“

Kerstin Henke vom Rehazentrum Bad Eilsen überreicht Kai Lölke symbolisch dieses Schild. Mit den 500 Euro soll die Projektarbeit beim Stadthäger Bruchhof unterstützt werden.

Quelle: sig

Bad Eilsen (sig). An Standgeld kamen aber immerhin noch 500 Euro zusammen, die für ein Kunst- und Kulturprojekt von Probsthagen gespendet wurden.

 Der Bildhauer Kai Lölke, ein gebürtiger Stadthäger, nahm die Spende aus den Händen von Kerstin Henke entgegen, die für die Kreativwerkstatt und die Ausstellungen im DRV-Rehazentrum zuständig ist.

 Bildhauer Lölke: „Wir können jede Spende gut gebrauchen. Zwar läuft die Förderung für ein dreijähriges Projekt jetzt im März aus, aber wir wollen weitermachen. Im Café Bruchhof vor den Toren Stadthagens haben wir einen Künstlertreff eingerichtet. Dort finden auch künftig regelmäßig solche Begegnungen sowie Ausstellungen statt,“ hob er hervor.

 Im Sommer des vergangenen Jahres gab es ein Bildhauersymposion, das unter dem Motto „anders & begabt“ gestanden hatte. Dieses Projekt war ausgeschrieben für Menschen mit und ohne Behinderung, die aus unterschiedlichen Werkstoffen Skulpturen herstellten.

 Im November 2012 steht ein anderes Material im Mittelpunkt. Es geht um Dinge, die man unter dem Sammelbegriff „Rund um den Stoff“ vereint. Vorweg sind noch vom 11. bis 17. Juni Aktionen zum Motto „Kunst in der Natur“ geplant. Dabei wird als Gestaltungsmittel nur das verwendet, was Menschen in der Natur finden können.

 Auch die kreative junge Gemeinschaft „Tu wat“ aus Stadthagen will sich bei diesem Projekt als Kooperationspartner einbringen. Das traumhafte Ambiente des Geländes rund um den mittelalterlichen ehemaligen Herrensitz mit Teich und Wassergraben werde sicher Menschen aller Altersgruppen zum Mitmachen und Miterleben anlocken, ist sich Kai Lölke im Hinblick auf die Projekte sicher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg