Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Riesenaufwand für kurzes Spektakel

"Bad Eilsen leuchtet" Riesenaufwand für kurzes Spektakel

Das musiksynchrone Boden- und Höhenfeuerwerk ist die große Attraktion bei dem am vergangenen Wochenende im Kurpark über die Bühne gegangenen Event „Bad Eilsen leuchtet“ gewesen (wir berichteten).

Voriger Artikel
Hunderte feiern bei „Bad Eilsen leuchtet“
Nächster Artikel
Sanieren statt plattmachen

Hunderte Zuschauer bestaunen das anlässlich des Events „Bad Eilsen leuchtet“ abgebrannte Boden- und Höhenfeuerwerk.

Quelle: wk

BAD EILSEN. Vom ersten Knall bis zum grandiosen „Goldfinale“ dauerte die pyrotechnische Show rund zehn Minuten. Dieses explosive Spektakel vorzubereiten, war dagegen eine Arbeit von mehreren Tagen.

Allein schon das Programmieren der insgesamt knapp 700 computergesteuerten Zündungen von Feuerwerkskörpern nahm gut 20 Stunden in Anspruch, erzählte Thomas Schmidt, Pyrotechniker des Unternehmens Pook Pyrotechnik aus Petershagen. Denn die einzelnen Feuerwerkseffekte mussten passend zu der vom Veranstalter des Festes, der Agentur „Affen Events“, ausgewählten Musik auf die Hundertstelsekunde genau abgestimmt werden.

Dabei lag der Fokus dieses Großfeuerwerks auf „Single Shots“ („Einzelschüssen“), bei denen aus mit Schwarzpulver geladenen Rohren – sogenannten Feuerwerksmörsern – einzelne Kugel- und Zylinderbomben in den Nachthimmel geschossen wurden, wo sie zu verschiedenen „Figuren“ explodierten. Zusätzlich dazu wurden Kometen, Feuertöpfe und römische Lichter gezündet.

Auch Regen hätte Feuerwerk nicht aufgehalten

„Das Programmieren der Pyro-Show war aber längst noch nicht alles“, so Schmidt. Zwei Arbeitstage seien danach für diverse technische Vorbereitungen draufgegangen, so etwa für das „Verzündern“ (Anschließen der elektrischen Zündkabel) der in die mobilen Abschussvorrichtungen gesteckten Feuerwerkskörper sowie für das Anbringen von Regenschutzfolien auf den Feuerwerksmörsern. Und der unter Einhaltung behördlich vorgeschriebener Sicherheitsabstände erfolgte Aufbau der ganzen Gerätschaften im Bad Eilser Kurpark nebst deren Überprüfung dauerte am Veranstaltungstag ungefähr sieben Stunden.

Selbst strömender Regen hätte dem planmäßigen Abbrennen des Musik-Feuerwerks übrigens nicht entgegengestanden, da die Feuerwerkskörper eben allesamt mit einer dünnen Folie abgedeckt waren, verriet Schmidt. Durch diese hätte man die elektronisch gezündeten Feuerwerkskörper einfach hindurchgeschossen. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg