Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Ungewöhnliche Erscheinung
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Ungewöhnliche Erscheinung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.01.2017
Stolz präsentiert Joshua zusammen mit seiner Mutter, Susanne Klappert, auf einem Tablet-PC eines der beiden digitalen Fotos, auf denen sein von zwei Polizisten aus Bad Belzig sichergestellter, bunter Luftballon zu sehen ist. Quelle: wk
Anzeige
Bad Eilsen

„Ich hätte nicht gedacht, dass das so ein Hype wird“, sagt Susanne Klappert. In mehreren Zeitungen, darunter auch den SN, und Online-Medien sei bereits über das von der Polizei sichergestellte Weihnachtsgeschenk ihres dreijährigen Sohnes berichtet worden.

Sogar der Fernsehsender RTL habe sich bei ihr gemeldet und Interesse an der Geschichte bekundet. Und das alles nur wegen eines bunten Luftballons.

Was war passiert? Ende vergangenen Jahres, kurz vor Silvester, hatte Susanne Klappert ihrem Junior vorgeschlagen, die beiden mit Helium gefüllten Luftballons, die dieser zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte, in den Himmel steigen zu lassen – versehen mit einer kleinen Karte, auf der Joshuas Name und ihre Telefonnummer notiert sind. Vielleicht werde ja einer der Ballons nach dessen Landung entdeckt, und eventuell rufe der Finder ja an, sodass man erfahre, wie weit der Luftballon geflogen ist.

Das jedenfalls war die Idee, an der auch Joshua Gefallen fand. Und am 30. Dezember ließ er seine beiden Ballons mitsamt Absendervermerk von Bad Eilsen aus auf die Reise gehen, wobei die Witterungsverhältnisse an jenem Tag günstig waren. Die Ballons gewannen schnell an Höhe, ohne sich irgendwo zu verfangen, und entschwanden schließlich aus dem Blick, um Tage später in den Fokus der Polizei zu geraten.

„Besonderes Flugobjekt"

Wie berichtet hatten „aufmerksame Beamte“ des Polizeireviers Bad Belzig im Landkreis Potsdam-Mittelmark während einer Streifenfahrt „eine ungewöhnliche Beobachtung am Nachthimmel“ gemacht – und zwar ein in zirka drei Meter Höhe an ihnen vorbei schwebendes „besonderes Flugobjekt“. Das berichtet Polizeioberkommissarin Daiana Sawatzki-Koppe (Pressestelle des Polizeipräsidiums Potsdam) in einer von ihr an diverse Medien versandten, mit „Unbekanntes Flugobjekt im Fläming sichergestellt“ überschriebenen Pressemitteilung.

„Nach kurzer Verfolgung konnte auf einem Acker das Objekt, welches bereits zur Landung angesetzt hatte, eingefangen und nach Herkunft und Ziel seiner Reise befragt werden. Dies fiel den diensterfahrenen Beamten nicht schwer, da Absender und Telefonnummer hinterlassen wurden. Bei dem Flugobjekt handelte es sich um einen bunten Luftballon mit Zettel.“

Dreijähriger begeistert

Ergänzend merkt Sawatzki-Koppe an, dass der Dreijährige begeistert gewesen sei, nachdem er aufgrund eines Telefonanrufes der Polizei (bei seiner Mutter) über die am 3. Januar um 23.59 Uhr erfolgte „Sicherstellung“ seines Ballons informiert worden war. Wobei sich Joshua insbesondere deshalb sehr gefreut habe, weil es gerade die Polizei gewesen war, die den Ballon gefunden hatte.

Doch die Geschichte ist noch nicht vorbei. Denn außer zwei Joshua bereits zugegangenen Digitalfotos, auf denen die beiden „aufmerksamen Beamten“ den von ihnen eingefangenen Ballon mit der Kamera festgehalten haben, hat die Polizei dem kleinen Bad Eilser auch noch verraten, dass sie ihm ein Päckchen mit einer Überraschung schicken wird. Was für ein Geschenk darin sein könnte? „Bestimmt eine Drohne oder sonst ’was“, vermutet der Dreijährige. wk

Anzeige