Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Weichen für die Zukunft gestellt
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Weichen für die Zukunft gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 04.03.2018
Der stellvertretende Vorsitzende Erwin Sengebusch (von links), der Vorsitzende Jens Dütsch, Schriftführerin Elke Dralle und der neugewählte Kassenwart Holger Schunke bilden für die nächsten zwei Jahre den Vorstand des Kur- und Verkehrsvereins. Quelle: möh
Anzeige
BAD EILSEN

Lediglich auf dem Posten des Kassenwartes gab es eine Änderung. Thomas Bartsch trat nicht für eine weitere Amtsperiode an, da er sich nach eigenen Worten beruflich verändert und keine direkte Nähe mehr zum Kurort habe. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Holger Schunke.

In seinem Rechenschaftsbericht beklagte Dütsch einen „drastischen Mitgliederrückgang“. Der stellvertretende Vorsitzende Sengebusch regte in diesem Zusammenhang an, gezielt die Seniorenheime in der Gemeinde anzusprechen, denn „schließlich profitieren auch deren Bewohner vom Park und den vielen weiteren Vorteilen, die nur ein Kurort vorhält“.

Von 48 auf aktuell 37 ist die Mitgliederzahl des Kur- und Verkehrsverein gesunken, teilte der Vorsitzende während der Versammlung in Stramers Bistro im Kurpark mit. Dafür verantwortlich sei unter anderem, dass private Vermieter in der Gemeinde so gut wie nicht mehr vorhanden seien. Ferner hätten einige Ehemalige ihr Geschäft aufgegeben und seien in der Folge aus dem Verein ausgetreten. Dütsch machte noch einmal darauf aufmerksam, dass jedes Mitglied mit seinem Beitrag die Gestaltung des Kurortes fördere. „Leider ist der Verein aber auch nicht mehr in der Öffentlichkeit präsent.“ Früher habe man zum Beispiel den Bauernmarkt veranstaltet, dessen Ausrichtung nun die Palais im Park GmbH übernommen habe. Mittlerweile fördere er „nur noch“ bauliche Maßnahmen im und rund um den Kurpark. In diesem Jahr werde, so Dütsch, der Kur- und Verkehrsverein die Sanierung der Musikmuschel, die Beleuchtung im Park und die neue Minigolfanlage, die fast startbereit sei, finanziell unterstützen.

Der Vorsitzende präsentierte zudem die Übernachtungszahlen. So wurde 2017 laut dem Niedersächsischen Landesamt für Statistik bis Ende November 212117-mal im Kurort übernachtet. 2016 waren es noch 240730, 2015 lediglich 238761 und 2014 insgesamt 230808 Übernachtungen in Bad Eilsen. Zwei Drittel aller Übernachtungen, so Dütsch, entfielen auf die Deutsche Rentenversicherung.

Knappe Finanzen, viel zu tun

Bürgermeisterin Christel Bergmann, die, wie auch Dagmar Söhlke als Vorsitzende des Fremdenverkehrsausschusses des Rates der Gemeinde, dem Vorstand des Vereins kraft Amtes angehört, betonte, dass das Geld in der Kommune in diesem Jahr knapp sei, obwohl es viel zu tun gebe. So müsse die Musikmuschel im Kurpark saniert werden, die Kurparkordnung sei neu zu gestalten, die Schranken, die den Autos die Einfahrt in den Park verwehrten, seien marode, und auch ein Kataster für die Bäume müsse endlich aufgestellt werden. Sie dankte dem Kur- und Verkehrsverein, der schließlich 10000 Euro für die Realisierung der Lindenallee, die in diesem Frühjahr bei schönerem Wetter offiziell eingeweiht werden solle, gespendet habe.

 Als positiv bezeichnete es Bergmann, dass mittlerweile in der Gemeinde einige neue Geschäfte eröffnet worden seien und auch das Badehotel endlich einen Investor gefunden habe. Die Sanierung des Fürstenhofes solle im Mai 2019 abgeschlossen sein. Zudem sei Bad Eilsen mit der Steuerakademie sehr gut bedient, denn die jungen Leute kauften nicht nur im Kurort ein, sondern belebten zudem das Straßenbild. Allerdings verkannte die Bürgermeisterin nicht die derzeitigen Parkprobleme im Ortskern, die eng mit der Steuerakademie verbunden seien. Gute Vorschläge, wie dieses Problem zu lösen sei, würden bereits auf dem Tisch liegen, erklärte Bergmann, ohne allerdings Einzelheiten zu nennen. Als sehr bedauerlich bezeichnete sie zudem die Tatsache, dass das Restaurant im Haus des Gastes immer noch keinen neuen Pächter habe.

Übrigens: „Immer öfter fallen im Kurpark Zeitgenossen auf, die sich nicht an die Parkordnung halten“, wie die Bürgermeisterin bedauerte. Obwohl keine Hunde zugelassen seien, sei jetzt beispielsweise eine Person aufgefallen, deren zwei Tiere frei herumgelaufen seien. Und: Der Besitzer habe sich sogar gefreut, als seine Hunde die Enten im Park gejagt hätten. möh

Anzeige