Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder ein „richtiges Schützenfest“

Bad Eilsen Wieder ein „richtiges Schützenfest“

Sie sind sehr gespannt gewesen: Wie erfolgreich würde der Abend werden? Irgendwie ging es ja auch um die Zukunft des Vereins. Aber dann, als zusätzliche Tische und Stühle beim Hausmeister geordert werden mussten, hatten Schützenvereinsvorsitzender Gustav Hellmold und König Rolf Prasuhn schon ein Lächeln auf ihren Lippen.

Voriger Artikel
Wie steht es mit den Arabisch-Kenntnissen ?
Nächster Artikel
„Weihnachtstraum“ mit Reggae, Rock und Gospel

Schützenvereinsvorsitzender Gustav Hellmold (von links), Schützenkönigin Carola Sassenberg und -könig Rolf Prasuhn beim Königsball im Palais im Park.

Quelle: möh

Bad Eilsen. Daher verkündete die neue Majestät stolz: „Ich bin schlicht überwältigt.“ Damit meinte er die Resonanz auf den Königsball des Schützenvereins Bad Eilsen, der im festlich geschmückten Julianensaal des Palais im Park (PiP) gefeiert wurde.

Die große Teilnehmerzahl sei ein deutliches Zeichen dafür, dass auch die Mitglieder wünschten, einen Königsball in einem Saal mit besonderem Ambiente zu feiern „und nicht nur klein-klein im Schützenhaus“, sagte Klubchef Hellmold. Derzeit denken die Verantwortlichen schon an den Sommer 2016: Im August soll endlich wieder ein „richtiges“ Schützenfest mit Umzug und Tanzabend gefeiert werden.

Die Gäste genossen laut Hellmold die „kühlen und süffigen Getränke“, die „heißen Rhythmen“, die „schönen Gespräche“ und „vielen Tänze“, die ihnen dieser Abend mit der Musik der Tanzband „Double Fun“ bot. Aus Berlin war sogar das Ehepaar Andlefske angereist, erstmals besuchte eine Abordnung des Bergdorfer Rotts einen Königsball im Kurort, und auch Vertreter der benachbarten Vereine aus Krainhagen, Todenmann, Heeßen und Luhden waren mit von der Partie, um auf dem Ball zu Ehren der amtierenden Majestäten – Königin Carola Sassenberg, König Rolf Prasuhn und Jugendkönigin Eileen Niemann Präsenz – zu zeigen.

Prasuhn, der auch Bürgermeisterin Christel Bergmann willkommen hieß, freute sich in seiner Begrüßung: „Das Ambiente des Saales passt, die Gäste in ihrer festlichen Kleidung passen, und daher lasst uns unseren traditionellen Königsball unbekümmert feiern.“ Dennoch wurde auch eine Schweigeminute für die mehr als 120 Todesopfer der Terroranschläge in der französischen Hauptstadt eingelegt.

Die Verantwortlichen hatten sich die Entscheidung, wo der Königsball gefeiert werden solle, nicht leicht gemacht. „Als das Palais im Park endgültig den Zuschlag erhalten hatte“, so Prasuhn, „haben sich nicht nur der zuständige Festausschuss, sondern viele weitere fleißige Hände an die Arbeit gemacht, um dieses Ereignis optimal vorzubereiten.“ Der Vorsitzende und sein Vize Prasuhn nutzten die Gelegenheit, sich bei den Helfern zu bedanken. Die Bedienung der Gäste hatten Prasuhns Söhne gemeinsam mit ihren Freudinnen und Freunden übernommen.

Schützenchef Hellmold hatte schließlich noch eine nach eigenen Angaben „sehr angenehme Aufgabe“ zu erledigen. Er überreichte die Königspokale an Christina Wagner und Frank Wingenfeld, bevor der Ball mit dem traditionellen Ehrentanz für die Majestäten offiziell eröffnet wurde. möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg