Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zwei Senioren gerettet

Feuerwehren üben Einsatz Zwei Senioren gerettet

Die Alarmsirenen heulen auf, innerhalb kürzester Zeit sind die Kameraden der Freiwilligen Ortsfeuerwehren Bad Eilsen und Ahnsen vor Ort, dringen unter schwerem Atemschutz in das brennende Haus ein, retten zwei Senioren vor dem drohenden Tod und löschen das Feuer, sodass kein weiterer Schaden entsteht.

Voriger Artikel
Ü30-Partys im PiP sind gestorben
Nächster Artikel
Viele schöne, selbst gemachte Dinge

Die Freiwilligen Ortswehren Bad Eilsen und Ahnsen sind schnell vor Ort, retten unter schwerem Atemschutz zwei Menschen aus dem Haus und löschen das Feuer, bevor es weiteren Schaden anrichten kann.

Quelle: möh

BAD EILSEN.. Gut, dass sich dieser Einsatz nur als eine Übung der beiden Wehren, die im Einsatzfall eine Einheit bilden, herausstellte, denn ein Brand in den heimischen Senioreneinrichtungen kann sich schnell zu einer Katastrophe ausweiten.

Bad Eilsens Ortsbrandmeister Andreas Mohr zog als Einsatzleiter eine erfreuliche Bilanz. Es habe alles so funktioniert, wie es sein müsse. Seine einzige Kritik war „innerbetrieblich“, denn er hatte eigentlich mehr Einsatzkräfte erwartet, als er jetzt zur Verfügung hatte. Aber: Bei realen Einsätzen in den heimischen Seniorenresidenzen würden umgehend alle Wehren in der Samtgemeinde und, wenn erforderlich, zusätzlich die Brandschützer aus Bückeburg alarmiert, betonte Mohr.

Akribisch schauten auch der Bad Eilser stellvertretende Ortsbrandmeister Thorsten Everding und sein Kollege Karsten Lindemeier, die das Szenario dieser Übung im vollstationären Pflegebereich des Seniorats an der Parkstraße ausgearbeitet hatten, den Einsatzkräften „auf die Finger“. Ihre Einschätzung der Lage war ebenfalls positiv, denn sie verkündeten kurz und knapp: „Gestecktes Ziel erreicht.“ Erschwerend war vor allem, dass gleich zwei Personen aus zwei verschiedenen Etagen zu retten waren. Die Löschwasserversorgung stellte übrigens die Ahnser Wehr sicher.

Die Sicherheit ihrer Bewohner hat auch für die Pflege- und Betreuungseinrichtung oberste Priorität. Einrichtungsleiterin Ina Markgraf-Lehmann: „Da ist es beruhigend zu wissen, dass die Feuerwehr alle Abläufe für unser Haus schon einmal durchgespielt hat und für den Fall der Fälle bestens gewappnet ist.“ möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg