Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
84.000 Euro Überschuss

Haushaltsplan 84.000 Euro Überschuss

Der Rat der Gemeinde Buchholz hat die Haushaltsplanung für das laufende Wirtschaftsjahr beschlossen. Sollte die Kalkulation aufgehen, wird die Kommune das Jahr 2017 demnach im Ergebnishaushalt mit einem Überschuss in Höhe von rund 84.000 Euro abschließen.

Voriger Artikel
Brandbekämpfer planen Neubau
Nächster Artikel
Braucht man den noch?

HartmutKrause

Buchholz. Das erläuterte Bürgermeister Hartmut Krause bei der entsprechenden Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus.

Dabei hob er hervor, dass die Gemeinde Buchholz seines Wissens nach somit eine von zwei Kommunen innerhalb der Samtgemeinde Eilsen sei, die in diesem Jahr mit einem ausgeglichenen Ergebnishaushalt aufwarte. Das Jahr 2016 habe man dagegen mit einem Defizit in Höhe von circa 548.000 Euro im Ergebnishaushalt und Investitionen in Höhe von rund 58.000 Euro abgeschlossen, ergänzte er. Die liquiden Mittel (Rücklagen) der Gemeinde seien dadurch um ungefähr 600.000 Euro abgeschmolzen, sodass diese zum Anfang des Jahres 2017 nur noch rund 700.000 Euro betragen hätten.

Weniger Einnahmen durch Gewerbesteuer

Für das laufende Jahr rechnet die Gemeinde Buchholz laut Krause unter anderem mit folgenden Einnahmen (Vorjahreswert in Klammern): 380.000 Euro Gewerbesteuer (984.600 Euro), 52.000 Euro Grundsteuer B (53.000 Euro), 1200 Euro Grundsteuer A (1200 Euro), 2300 Euro Hundesteuer (2200 Euro), 293.000 Euro Gemeindeanteil an der Einkommensteuer (260.000 Euro) und 32.000 Euro Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer (30.000 Euro).

Auf der Ausgabenseite schlagen unter anderem diese Posten zu buche (Vorjahreswert in Klammern): 275.900 Euro Kreisumlage (556.700 Euro), 190.400 Euro Samtgemeindeumlage (410.700 Euro) und 83.400 Euro Gewerbesteuerumlage (219.200 Euro). Außerdem fallen, gegenüber dem Vorjahr unverändert, 9800 Euro an Aufwendungen für ehrenamtliche und sonstige Tätigkeiten an – und zwar insgesamt 6800 Euro für „Bürgermeister, stellvertretende Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende“ sowie insgesamt 3000 Euro „Sitzungsgelder“ für die Mitglieder des Gemeinderates.

Darüber hinaus sind 16.100 Euro für den Unterhalt der Gemeindestraßen (11.200 Euro), 32.600 Euro für den Unterhalt des Dorfgemeinschaftshauses einschließlich Kegelbahn (43.900 Euro) sowie 13.400 Euro für die Straßenreinigung und -beleuchtung (12.900 Euro) im Etat eingeplant. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg