Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heeßen Hören, was kommt
Schaumburg Eilsen Heeßen Hören, was kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 02.02.2018
Eine Fachfirma hat die Regenwasserkanäle östlich und nördlich der Hauptstraße in Heeßen unter die Lupe genommen. Was dabei herausgekommen ist, soll im Rahmen der nächsten Sitzung des Gemeinderats vorgestellt werden. Quelle: wk
HEESSEN

Präsentiert wird dann auch ein für die Zukunft ausgearbeitetes Konzept hinsichtlich der Unterhaltung dieser Regenwasserkanäle. Das berichtete die Gemeindeverwaltung anlässlich der jüngsten Zusammenkunft des „Ortsparlamentes“.

Da somit noch nicht bekannt ist, mit welchen Untersuchungsergebnissen der Sachverständige aufwarten wird, votierte der Gemeinderat einstimmig dafür, die noch erforderliche Inspektion der südlich und westlich der Hauptstraße gelegenen Regenwasserkanäle („2. Stufe des Kanalkatasters“) vorerst nicht durchführen zu lassen. Zunächst möchte man erfahren, welche Kosten in den folgenden Jahren möglicherweise auf die Gemeinde Heeßen zukommen, sollten Instandsetzungsarbeiten an dem Rohrleitungssystem erforderlich sein.

 

Gesamtkosten könnten bei 25.000 Euro liegen

Seitens der Verwaltung wurden die Kosten für die ebenfalls mittels einer Spezialkamera durchzuführende „2. Stufe des Kanalkatasters“ auf rund 22.600 Euro beziffert. Zu untersuchen wären dabei jene ungefähr 4400 Meter Rohrleitung, die zuletzt vor dem 1. Juli 2012 kontrolliert worden sind. Zu den genannten Kosten hinzuzurechnen wären noch die Gebühren für das diese Maßnahme begleitende Ingenieurbüro Kirchner, sodass sich die Gesamtkosten unterm Strich auf schätzungsweise 25.000 Euro summieren würden.

 Gemäß Beschluss des Rates soll die Gemeinde Heeßen für diese noch erforderliche Untersuchung vorsorglich einen entsprechenden Betrag in Höhe von 25.000 Euro in deren diesjährigen Haushaltsplan einstellen.

r