Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heeßen Pausenspielgeräte müssen ergänzt werden
Schaumburg Eilsen Heeßen Pausenspielgeräte müssen ergänzt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 16.10.2015
In diesem Klassenraum hat der Förderverein die Weichen für die weitere Zusammenarbeit gestellt. Quelle: sig
Anzeige
Heeßen (sig)

Der Kontakt zwischen Schulleitung, Lehrerkollegium und den Elternvertretern ist ebenfalls für alle Beteiligten durchaus nützlich. Das Ergebnis ist ein positives Schulklima, wie es auch bei der Heeßer Grundschule herrscht.

 Für wachsendes Interesse an den Aufgaben des dortigen Schulfördervereins spricht die Beteiligung an der Jahresversammlung, die besser war als in der Vergangenheit. Das war vor allem auch deshalb wichtig, weil Neuwahlen anstanden.

 Wenn die eigenen Kinder die Schule verlassen, deutet sich im Vorfeld auch immer ein Führungswechsel an. Dafür wurden jetzt die Weichen gestellt. Die amtierende Vorsitzende Petra Bassing-Büscher aus Ahnsen wurde im Amt bestätigt. Sie macht aber nur noch ein Jahr weiter. Dann dürfte ihr frisch gewählter Stellvertreter Björn Metzner aus Luhden wohl ihre Nachfolge antreten. Er kann sich schon einmal in die neue Rolle einarbeiten. Gleiches gilt für die neue Protokollführerin Larissa Heinze aus Luhden.

 So ein Förderverein kann den Schulträger, in diesem Fall die Samtgemeinde Eilsen, selbstverständlich nicht von der finanziellen Gesamtverantwortung entlasten, aber er hat bereits so manche sinnvolle zusätzliche Investition realisiert.

 Schatzmeister Markus Focke (Ahnsen) gab in seinem Bericht eine Übersicht über eine Reihe von Anschaffungen. Dazu gehören zum Beispiel diverse Küchengeräte, CD-Player und Bänder für die Bücherei der dritten Klassen. Ein weiteres Ziel ist die Einrichtung einer zentralen Schulbücherei. Gesponsert wurde außerdem eine Theaterfahrt für alle Schüler.

 Für den Religionsunterricht sollen noch einige Puppenfiguren angeschafft werden, mit denen biblische Geschichten nachgespielt werden können. Ersetzt oder ergänzt werden sollen zudem einige Pausenspielgeräte, die zur Verbesserung der Grobmotorik beitragen und deshalb auch im Sportförderunterricht eingesetzt werden.

 Einschulungsfeiern für die Erstklässler unter Mitwirkung der Elternschaft wird es in Heeßen weiterhin geben. Dabei hofft man, durch verbesserte Kommunikation noch mehr aktive Helfer/innen zu finden, die zugleich zu einem größeren Kuchenbüfett beitragen.

 Schulleiter Joachim Preuß nutzte die Versammlung, um sich für die harmonische Zusammenarbeit mit dem Förderverein zu bedanken. Er hoffe, dass dieser auch künftig gute Entscheidungen zum Wohle der Kinder treffe.

 Dazu bedürfe es aber weiterer Aktivitäten bei der Mitgliederwerbung. Darauf jedenfalls wies der Schatzmeister hin, denn im nächsten Jahr schieden zahlreiche Eltern aus, deren Kinder die Heeßer Grundschule verlassen würden.

Anzeige