Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Um die Wette geschaukelt

Heeßen Um die Wette geschaukelt

Gleich zwei Premieren an einem Tag und während einer Veranstaltung: Zum einen hat der Rat der Gemeinde Heeßen die neue Doppelschaukel auf dem Kinderspielplatz am Schützenhaus „eingeweiht“, zum anderen haben die Kinder der Dorfjugend zum ersten Mal zu Klängen aus der neuen Musikanlage getanzt, die sich die Jugend mit den Spenden des vorjährigen Weihnachtsmarktes am „Heeßer“ Krug gekauft hatte.

Voriger Artikel
Spurt mit Roller und Rollbrett
Nächster Artikel
Mit Medaillen in die großen Ferien

Die Röcke flogen nicht nur beim Tanz, sondern auch bei der Einweihung der neuen Schaukel. Lena Wecke gibt Emila König die angemessene Schwunghilfe.

Quelle: möh

Heeßen. Bürgermeister Harald Bokeloh freute sich, dass derart viele Gäste gekommen waren, um gemeinsam ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Die Ehre, die Schaukel als Erste offiziell benutzen zu dürfen, fiel auf Lena Wecke, Emilia König und Marleen Schirmer, die in diesen Tagen Geburtstag haben oder hatten.

Mit der neuen Doppelschaukel, die die Gemeinde etwa 1000 Euro gekostet hat, ist die Möblierung des Spielplatzes, in dem auch die zwei Bouleplätze integriert sind, abgeschlossen. „Es ist ein richtig schöner und idyllischer Platz geworden“, erklärte eine der anwesenden Mütter. Der Rat denkt nun schon darüber nach, ob es nicht sinnvoll wäre, auf dem Spielplatz vielleicht noch ein ausrangiertes Buswartehäuschen als Schutz bei Regenschauer aufzustellen.

Zur Schaukel erklärte Bürgermeister Bokeloh, dass die Gemeinde viele Angebote eingeholt habe, um sich ein optimales Gerät aussuchen zu können. Und das sei gelungen, denn das Gerüst der Schaukel sei nicht nur überaus stabil, sondern auch verzinkt und pulverbeschichtet. Das neue Spielgerät funktioniert übrigens hervorragend, wie die Kinder bestätigten.

Die Frage, ob denn eine Schaukel mit einem Fest eingeweiht werden müsse, beantworteten die heimischen Politiker mit einem klaren „Ja“. Denn bei einer derartigen Aktion stehe die Förderung der Dorfgemeinschaft im Vordergrund, und es sei zu überlegen, ob man nicht in jedem Jahr ein derartiges Fest als zwangsloses Beisammensein anbieten solle. Die Kosten für die Gemeinde hielten sich mehr als im Rahmen, aber dafür bestehe eine hervorragende Möglichkeit, alte Freundschaften zu erneuern und neue zu knüpfen. So fanden sich jetzt auch schnell zwei Mannschaften, die die Boule-Anlage ausprobierten wollten.

Viel Beifall wartete auf den Nachwuchs der Heeßer Dorfjugend, die unter der Leitung von Lena Wecke, Annika Beißner und Natalie Borgstedt die Besucher mit ihren Trachtentänzen erfreute. Aber auch das Frühstück mit belegten Brötchen, Obst und Gemüse für die Kinder und Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen fand die uneingeschränkte Zustimmung der Gäste.

Der Dank des Gemeinderates galt ferner Kyra Harmening und Marie Schneidewind, die es übernommen hatten, interessierte Mädchen und Jungen zu schminken. möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg