Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Fast 400 Golfer – jetzt wird das Clubhaus zu klein

Luhden / Vereine Fast 400 Golfer – jetzt wird das Clubhaus zu klein

Ist Golf ein elitärer Sport für wenige gut Betuchte oder eine Freizeitbeschäftigung für alle Freunde, die an der frischen Luft etwas für ihr körperliches Wohl tun wollen? In dieser Frage gehen die Meinungen der Experten weit auseinander.

Voriger Artikel
Weil Schild fehlt: Gefahr auf der Kreuzung Klein Eilsen
Nächster Artikel
Bauen am Golfplatz: Jetzt wird’s noch attraktiver

„Für mich der schönste Platz der Welt“: Präsident Volker Kipp in seinem „Sommerbüro“ auf der Golfanlage am Harrl.
© möh

Luhden (möh). Volker Kipp, Präsident des Golfclubs am Harrl und gleichzeitig Manager der Golfanlage, erklärt: „Jeder, der dem Golfspiel frönen möchte, ist willkommen. Das Bankkonto spielt überhaupt keine Rolle.“

Der heimische Club veranstaltet sogar regelmäßig Kurse in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Minden. Sehr erfolgreich, wie Kipp stolz erklärt, denn 45 Prozent der Kursteilnehmer bleiben am Golf „hängen“. Um weitere potenzielle Mitglieder an die Sportart heranzuführen, ist der Club bereit, in Zusammenarbeit mit Hotels und Pensionen aus Eilsen oder der Umgebung „Golf-Schnupperangebote“ ins Programm des Vereins zu integrieren. Allerdings, so der Präsident, müssten diese Termine mit dem Club respektive dem Trainer abgestimmt werden, damit es genügend Zeit für die Interessenten gibt.

Eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde besteht bereits. So werden die Wege über das Gelände des Golfplatzes in die offizielle Wanderkarte aufgenommen. Ebenfalls ein weiterer Schritt, um die Angst vor dem Golfsport zu nehmen.

Der Golfclub am Harrl verzeichnet derzeit 398 Mitglieder – mit steigender Tendenz. Dennoch arbeitet der Präsident mit aller Kraft daran, bei allen Gelegenheiten Neue zu gewinnen. Er hat festgestellt, dass viele Leute gern Golf spielen möchten, aber sich nicht trauen, den ersten Schritt zu machen. Kipp: „Wir versuchen, die Schwellenangst abzubauen.“ Daher seien auch die derzeit laufenden drei Kurse der Volkshochschule komplett aus-, wenn nicht sogar überbucht.

Stichwort Trainer: Der Club ist stolz, dass seit einigen Monaten der national bekannte Golflehrer Ulrich Schäring auf der Anlage in Luhden seine Dienste anbietet. Er kümmert sich besonders um die Nachwuchsarbeit, leitet aber auch Kurse, damit Erwachsene den „Führerschein für den Golfplatz“ (Platzreife) bestehen. Ferner steht er für Einzeltraining nach Absprache zur Verfügung. Kipp mit Blick auf den Trainer zufrieden: „Es kommen Leute aus ganz Norddeutschland zu uns, um von Ulrich Schäring trainiert zu werden.“

Mit aller Kraft und viel Engagement arbeiten der Club und die Betreibergesellschaft daran, die Anlage von derzeit neun auf 18 Löcher zu erweitern. Dafür benötigt der Betreiber noch weiteres Gelände, das angekauft oder angepachtet werden soll. Dazu müssen noch intensive Gespräche mit den Landwirten, die ihre Flächen zur Verfügung stellen sollen, geführt werden. Kipp hofft, schon im nächsten Jahr eine 18-Loch-Golfanlage präsentieren zu können.

Ist dieses Ziel erreicht, müssten die Golfer eigentlich auch ihr Clubhaus erweitern. Schon jetzt, so Kipp, seien alle zur Verfügung stehenden Spinde in den Umkleideräumen vergeben und, wenn die Mitgliederzahl weiter so rasant ansteige, würde auch die Anzahl der Toiletten nicht mehr den Ansprüchen einer Spitzen-Golfanlage genügen.

Der Club am Harrl besteht seit zehn Jahren. Daher soll im Spätsommer ein Fest mit allem Drum und Dran gefeiert werden. Ein Gründungsmitglied ist noch vorhanden, und zwar handelt es sich um Lutz Ahner, der sich damals mit aller Kraft dafür eingesetzt hatte, die Golfanlage in Luhden zu realisieren.

• Termine: Am kommenden Sonntag, dem 15. Mai, will sich der Golfclub mit seiner Anlage der Öffentlichkeit vorstellen. Ab 11 Uhr findet ein Tag der offenen Tür statt, auf dem die Schwellenangst vor Golf abgebaut werden soll. Eingeladen sind Alt und Jung, Groß und Klein. Fast jedes Alter sei für einen Einstieg ideal – schon die Kleinsten hätten, wie man immer wieder erleben könne, großen Spaß an der Sportart. Gleichzeitig sei Golf ein Sport, der Generationen verbinde, denn weil Erfahrung, Gefühl, Technik und mentale Stärke über Sieg und Niederlage entscheide, spiele das Alter der Mitspieler keine Rolle. Alle Kinder unter 14 Jahren könnten das Kindergolfabzeichen in Bronze, Silber und Gold erwerben. Auch für Jugendliche gibt es interessante Angebote.

Insgesamt werden in diesem Jahr im Golfclub am Harrl 51 Turniere gespielt. Die Clubmeisterschaft wird nach dem vorliegenden Plan am Samstag, 3. und Sonntag 4. sowie am Samstag, 10. und Sonntag, 11. September, ausgespielt. Das Krebshilfeturnier ist für Sonntag, 10. Juli, geplant und das Sponsorenturnier findet voraussichtlich am Samstag, 13. August, statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg