Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Luhden Gute Gespräche bei Haxe und Bier
Schaumburg Eilsen Luhden Gute Gespräche bei Haxe und Bier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 01.11.2012
Haxe mit Beilagen, Leberkäse und Weißwürste gehören zu einem Oktoberfest. Quelle: möh
Anzeige
Luhden

Verbandsvorsitzender Karl-Heinz Göbe hat über 70 Männer und Frauen begrüßen können.

 Er freute sich auch, dass Luhdens Bürgermeister Thomas Beckmann und dessen Buchholzer Kollege, Vizebürgermeister Frank Rinne, es sich nicht hatten nehmen lassen, an diesem Fest teilzunehmen. Besonders hieß er aber den Heeßer Bürgermeister Harald Bokeloh willkommen, der nicht nur als Oberhaupt der Gemeinde gekommen war, sondern auch zusammen mit seiner Frau erst kürzlich Mitglied des Verbandes geworden war.

 Göbe bedauerte, nicht jodeln zu können, um den gemütlichen Nachmittag „nach allen Regeln der Kunst“ zu eröffnen. Er habe, so erklärte er, „zwar einen Fachmann verpflichten wollen, der aber aus gesundheitlichen Gründen abgesagt habe.“

 Zu einem Oktoberfest gehört eine Schweinshaxe mit allem Drum und Dran. So wartete auf die Gäste nicht nur diese bayrische Spezialität, sondern das Angebot wurde komplettiert durch Leberkäse, Weißwürste, Kartoffelsalat, Salzkartoffeln und Bratkartoffeln. Die Mitglieder des Verbandes nutzten so die Gelegenheit, bei guten Gesprächen mit alten und neuen Freunden einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.

 Vorsitzender Karl-Heinz Göbe gab einen kleinen Überblick über die nächsten Termine des Verbandes. So findet die Weihnachtsfeier am Sonnabend, 8. Dezember, im Heeßer Krug statt und beginnt um 15 Uhr. Kombiniert wird diese Feier mit einem Grünkohlessen, das etwa ab 17 Uhr beginnen soll. Die Mitgliederversammlung werde wahrscheinlich im März stattfinden, vor Ostern sei auch wieder ein gemeinsames Frühstück im Angebot.

 Eine kleine Änderung in der Reihe der Veranstaltungen im kommenden Jahr gibt es beim Sommerfest, das 2012 aus Krankheitsgründen ganz ausfallen musste. Dieses Fest findet ab 2013 nicht mehr im großen Garten des Vorsitzenden statt. Der Vorstand des Sozialverbandes werde sich, so Karl-Heinz Göbe, alle Mühe geben, einen adäquaten Veranstaltungsort zu finden, damit das Sommerfest wieder ein Höhepunkt im Terminkalender des Verbandes werde.

Anzeige