Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Ostfriesische Palme“ beliebt

Luhdener Schützen feiern Traditionsessen mit Grünkohl „Ostfriesische Palme“ beliebt

Was den Ostfriesen recht ist, ist den Luhdenern billig. Beispiele: Die Freizeitfußballer des Dorfes organisieren alljährlich einen Boßelwettbewerb und ziehen dabei mit Bollerwagen quer durch die eigene Feldmark.

Voriger Artikel
Verpeilte Schafe und nachdenkliche Esel
Nächster Artikel
Beim Atemschutz besser werden

Beim Grünkohlessen des Schützenvereins ist die Hütte voll.

Quelle: sig

Luhden. Und die Schützen laden im Spätherbst zu einem Festmahl mit der „Ostfriesischen Palme“ ein.

 Für Rheinländer und Einwohner südlich des Weißwurstäquators sind diese norddeutschen Eigenheiten eher „böhmische Dörfer“. Allerdings weiß man inzwischen, dass der Grünkohl auch in Italien und sogar in New York und Hollywood seine Anhänger hat. Der kommt dort aber nicht aus dem Oldenburger Land. Es gibt nämlich eine Vielzahl artverwandter Sorten.

 Natürlich bestehen Ostfriesen darauf, dass „ihr“ Kohl der weitaus gesündeste und schmackhafteste ist. Gesund ist er unbestritten, denn kein anderes Gemüse enthält so viele Mineralstoffe und zusätzlich noch Vitamin C. Eine ideale Mahlzeit also für die bevorstehende kalte Jahreszeit, wenn die Erkältungskrankheiten drohen. Der Grünkohl soll sogar als Mittel gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel dienen, was aber bei den meistens recht deftigen Zugaben etwas anzuzweifeln sein dürfte.

 Das war für die Teilnehmer des abendlichen Mahls im Gasthaus Thies ohnehin ein nicht so wichtiger Nebeneffekt. Sie wollten einfach mal wieder deftig schlemmen. Und diesen Zweck erfüllte die Zusammenkunft, zu der die Schützen eingeladen hatten.

 Fett ist ohnehin als guter Geschmacksträger bekannt. Diese Funktion erfüllten die geräucherten Kohlwürste, das Bauchfleisch und der Kassler Braten. Dazu gab es auch noch Bratkartoffeln und natürlich den ausgesprochen lecker und sämig zubereiteten Kohl.

 Man kann in der kalten Jahreszeit viele Male an unterschiedlichen Orten ein solches Gericht zu sich nehmen, und man wird immer wieder Unterschiede im Geschmack feststellen. Bei der Zubereitung hat eben jeder Koch seine eigenen kleinen und auch größeren Geheimnisse.

 Die Vorteile dieses Wintergemüses erkennen offensichtlich auch immer mehr Luhdener, denn diesmal war der Saal des Gasthauses Zur Erholung deutlich besser besucht als im Vorjahr. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg