Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Rüdiger Schmidt bei den „Ernährungs-Docs“

Luhdens Bürgermeister vor der Kamera Rüdiger Schmidt bei den „Ernährungs-Docs“

Für die NDR-Serie „Ernährungs-Docs“ steht der Luhdener Bürgermeister Rüdiger Schmidt, als Landesvorsitzender und stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew derzeit laufend vor der Kamera.

Voriger Artikel
Rolf Wenzel und Jennifer Rakowski regieren
Nächster Artikel
Erst die Flucht, dann die Langeweile

Autorin Katja Gundlach (von links), Kameramann Christoph Messerschmidt, Rüdiger Schmidt und Tonexperte Christian Calssen besprechen gemeinsam, wie der Hausherr „kamerawirksam“ Rasen mähen soll.

Quelle: möh

Luhden. Schmidt sei "ist im richtigen Moment an der richtigen Stelle gewesen und hat zudem angemessen reagiert". Er wird mit seiner Erkrankung in der vierten Staffel der NDR-Serie „Ernährungs-Docs“, die ab dem 8. Januar 2018 montags ab 21 Uhr gesendet wird, zu sehen sein.

Verantwortlich für die Filmaufnahmen sind die Autorin Katja Gundlach, der Kameramann Christoph Messerschmidt und der Ton-Experte Christian Callsen. Dieses Team war jetzt im Haus von Schmidt in Luhden und drehte zahlreiche Aufnahmen im häuslichen Umfeld und interviewte den „Neuschauspieler“ Schmidt und seine Frau Jutta.

Kommentar des Bürgermeisters: „Das Fernsehteam ist sehr locker, und die Arbeit macht unheimlich Spaß“. Es werden derzeit acht neue Folgen der „Ernährungs-Docs“ vorbereitet, in denen 24 Personen mit diversen Krankheiten vorgestellt werden, wie das Fernsehteam erklärte.

Zum Auftritt in der Sendung kam Rüdiger Schmidt wie eine „Jungfrau zum Kind“. Zufällig hatte der Landesverband Bechterew Dr. Anne Fleck, neben dem Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl und dem Internisten Jörn Klasen eine der Moderatorinnen der Sendung „Ernährungs-Docs“, zu einem Vortrag eingeladen. Am Rande kamen Schmidt und Fleck ins Gespräch. Sie waren schnell bei der Sendung, in der „Essen als Medizin“ propagiert wird. Schmidt zeigte Interesse, und die Rheumatologin riet ihm, sich zu bewerben und „zwar heute noch“. Der Bechterew-Landesvorsitzender ließ sich nicht lange bitten, meldete sich an und war dabei.

In den nächsten Monaten muss sich Schmidt bei seiner Ernährung an bestimmte Vorgaben halten, denn Fleck stellte ihm einen auf ihn zugeschnittenen Ernährungsplan zur Verfügung. Gerade bei der Krankheit Bechterew, die eine besondere Form von entzündlichem Rheuma ist, kann „richtige“ Ernährung zwar keine Heilung bringen, aber dennoch helfen, die Beschwerden zu lindern.

So soll Schmidt, da bestimmte Lebensmittel wie Süßes die Entzündungen erst richtig anfeuern, auf die Zuckerbombe Weizen und auf übermäßigem Fleischkonsum (vor allem Schweinefleisch) verzichten.

Gut für den Bürgermeister sind viel Fisch, gute Öle aus Oliven oder Lein und viele Kräuter, die als anti-entzündliche Lebensmittel gelten. Obst darf Schmidt nur bis Mittag essen, gedünstetes Gemüse ist gut, Kaffee und Reis sollte er dagegen nur in Maßen genießen. Vollkornbrot ist super und zum Trinken sind Säfte ohne Zucker oder Tee besonders geeignet.

Ihm wurden ferner erprobte Rezepte wie Brokkoli-Cremesuppe, Blumenkohl-Pizza, gratinierte Ziegenkäsetaler auf Feldsalat und Auberginenauflauf mit Mozzarella mit auf den Weg gegeben. Außerdem erhielt er Tipps für Einkauf und optimale Lagerung von Lebensmitteln. Während sich Schmidt an den Plan hält, soll er sich selbst per Video kontrollieren und alle Vorkommnisse protokollieren.

Vor dem Drehtag in Luhden war Schmidt bereits zu einer Vorbesprechung in Hamburg. Im September und im November fährt er nochmals in die Hansestadt, um die Sendung, in der er neben zwei weiteren Patienten mit anderen Krankheiten auftritt, optimal vorzubereiten.

Schmidt ist bereits jetzt neugierig, was schließlich über ihn in der Sendung, deren genauer Termin noch nicht bekannt ist, zu sehen sein wird. möh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg