Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Viele neue Gesichter

SPD in Luhden Viele neue Gesichter

Mit Bernd Gliese als Spitzenkandidat treten die Sozialdemokraten in Luhden zur Kommunalwahl an.

Voriger Artikel
Schmidt will Bürgermeister werden
Nächster Artikel
Warum im Dorf eine US-Flagge weht

Auf der SPD-Liste kandidieren: Gerrit Holtmann (von links), Bernd Gliese, Ellen Fischer, Jens Schwarze, Carsten Krug und Thorsten Jenz.

Quelle: kk

LUHDEN. Damit setzt die SPD einerseits auf Kontinuität und Erfahrung, schließlich bringt Gliese 37 Jahre kommunalpolitische Erfahrung mit. Andererseits gibt es viele neue Gesichter: Ellen Fischer, Jens Schwarze, Carsten Krug und Thomas Jenz stellen sich erstmals zur Wahl. Komplettiert wird die SPD-Liste durch Gerrit Holtmann, der vor einigen Jahren bereits für eine Periode dem Gemeinderat angehörte. Erforderlich wurde die Neuausrichtung, da drei bisherige Ratsmitglieder nicht wieder antreten.

Gliese macht im Gespräch mit dieser Zeitung keinen Hehl daraus, dass es gar nicht mehr so einfach gewesen ist, engagierte Bewerber zu finden. Durch intensive Gespräche sei es aber gelungen, ein motiviertes Team auf die Beine zu stellen. Gemeinsam soll auch im neuen Rat der erfolgreiche Kurs der vergangenen Jahre fortgesetzt werden, der an der Weiterentwicklung des Dorfes und an Nachhaltigkeit ausgerichtet war.

Ob Gliese im Fall eines Wahlsieges auch als Bürgermeisterkandidat zur Verfügung steht, ließ er zunächst offen: „Wir wollen erst einmal das Wahlergebnis abwarten.“

SPD kritisiert Haltung von Bürgermeister Beckmann

In jedem Fall werden im Luhdener Gemeinderat die Karten neu gemischt, da der bisherige CDU-Bürgermeister Thomas Beckmann nicht wieder Gemeindebürgermeister werden will. Beckmann hatte sein Amt aus persönlichen Gründen schon mehr als ein halbes Jahr ruhen lassen, ohne auf sein Ratsmandat zu verzichten. Diese Haltung wird von der SPD heftig kritisiert.

Die Fertigstellung der Infrastruktur und die Vermarktung des Gewerbegebietes möchte die SPD vorantreiben. Eine Erhöhung des Steueraufkommens würde auch die weiteren Aufgaben erleichtern. Dazu zählen für die Sozialdemokraten unter anderem der Austausch von Straßenlaternen zur Energieeinsparung, eine Entschärfung der Verkehrssituation im Bereich Hainekamp vor dem „Ramba Zamba“ und die Aufarbeitung des örtlichen Spielplatzes.

Ein „lebenswertes Luhden in dörflicher Gemeinschaft“ soll durch die Förderung der Gemeinschafts-, Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen und in der Feuerwehr sichergestellt werden. kk

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg