Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Alle Hände voll zu tun

Strickaktion Alle Hände voll zu tun

Die Aktion „Wir stricken uns die Welt so bunt, wie es uns gefällt“ hat in vielen Familien einen regelrechten Strickboom ausgelöst. Mit den bunten Schals soll am Sonnabend, 9.

Voriger Artikel
66 Babysin einem Jahr
Nächster Artikel
Kreisstraße ab Mittwoch wieder frei

Stricktreff im „Wollissimo“: Die Frauen sind eifrig bei der Sache, da viele Schals in unterschiedlichen Längen notwendig sind, um die Esskastanie am 9. Mai vollständig einwickeln zu können.

Quelle: pr.

Eilsen. Mai (Europatag), die große Esskastanie vor der Eilser Samtgemeindeverwaltung eingewickelt werden. Außerdem findet auf dem Parkplatz vor dem Samtgemeinderathaus ein kleines internationales Fest mit kulinarischen Angeboten aus vielen Ländern dieser Welt statt. Diese Aktion – initiiert vom CDU-Samtgemeindeverband, aber dennoch, so die Christdemokraten, als überparteilich anzusehen – möchte sich gegen Rassismus und für Integration der Ausländer aussprechen, und hier vor allem der Flüchtlinge aus Syrien und dem Libanon, die an der Theodor-Heuss-Straße leben.

 Sehr aktiv ist mittlerweile auch das „Wollissimo“ mit Inhaberin Karola Marquardt in das Vorhaben eingestiegen. In dem Fachgeschäft fand jetzt ein „Stricktreff“ statt, der sehr gut besucht war. Marquardt und ihre Mitarbeiterin Bettina Stock-Rohde hatten alle Hände voll zu tun, um den Damen zu erläutern, welche Nadeln zu welchem Garn genommen werden müssen. Sogar der neunjährige Lukas war mit seiner Oma Barbara Wömpner gekommen, da er unbedingt das Stricken lernen wollte.

 Einige Frauen hatten schon zu Hause kräftig vorgearbeitet und präsentierten ihre Heimarbeit. Besonders eifrig war Ingeborg Ulbrich, die einen Schal mit einer Länge von siebeneinhalb Metern auspackte. Als Fan von Hannover 96 hatte sie natürlich das Logo des Fußballvereins eingearbeitet. Zum „Stricktreff“ fanden sich auch zwei Frauen ein, die derzeit ihre Reha-Maßnahmen in der Bückeberg-Klinik verbringen. Sie hatten von der Aktion gehört und wollten sich unbedingt einbringen, auch wenn sie am 9. Mai nicht mehr in Bad Eilsen sein werden.

 Ein besonderes Bonbon hält Marquardt für alle Bürger bereit, die sich noch am Stricken beteiligen wollen, aber keine Wollreste haben. Im „Wollissimo“ stehen einige Kisten mit Wolle, die kostenlos abgegeben wird. Teilweise sind es Reste, die das Fachgeschäft an der Heinrich-Hofmeister-Promenade 1 nicht mehr verkaufen kann, teilweise sind es Spenden von Kunden, die auf diese Weise die Strickaktion unterstützen möchten. Außerdem gibt es reduzierte Ware, sodass ein bunter Schal nicht unbedingt teuer werden muss.

 Wer jedoch die Wolle nicht ganz umsonst haben möchte, kann im „Wollissimo“ auch für einen weiteren guten Zweck etwas Geld spenden. Deshalb steht dort ein Glas, dessen Inhalt Martina Zechel aus Seggebruch erhält. Die 47-Jährige häkelt bunte Boshi-Mützen, die Frauen Trost spenden sollen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Die Wollmützen werden über die Onkologie im Krankenhaus Stadthagen an die Patientinnen verteilt. Auf diese Idee kam Martina Zechel, als sie selbst wegen einer Brustkrebsoperation in der Klinik lag und dort mit einem Herzkissen begrüßt wurde.

 Alle Bürger, die sich noch nicht entschlossen haben, bis zum 9. Mai etwas zu stricken, werden noch einmal aufgerufen, zur Nadel zu greifen, damit die Esskastanie vor dem Rathaus der Samtgemeinde wirklich von unten bis oben eingewickelt werden kann. Die Schals sollten wenigstens 30 Zentimeter breit sein, in der Länge sind keine Grenzen gesetzt. Dagmar Söhlke, Fraktionschefin der CDU im Bad Eilser und im Samtgemeinderat sowie Hauptinitiatorin der Strickaktion: „Wichtig ist nur, dass der Schal so richtig bunt ist.“

 Übrigens: Wer viel gestrickt hat, die Arbeiten aber nicht bei sich zu Hause lagern möchte, kann sie zu den üblichen Öffnungszeiten im „Wollissimo“ abgeben. Dann finden sie auf jeden Fall am 9. Mai den Weg zur Esskastanie. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg