Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Informationsquelle für Kulturgänger

Eilsen-Magazin Informationsquelle für Kulturgänger

Alles neu macht der Mai, sagt ja der Volksmund. Eine Daseinsberechtigung hat die Redensart jedenfalls mit Blick auf das „Eilsen-Magazin“.

Voriger Artikel
Volvo ausgebrannt
Nächster Artikel
Als das Brot Millionen kostete

Die Pause ist beendet: Am Sonnabend erscheint das „Eilsen-Magazin“. Es wird unter anderem am Sonntag beim Bauernmarkt verteilt und ist dann an vielen Verteilstellen erhältlich.

Quelle: thm

Eilsen. Sie haben richtig gelesen: Das Ihnen von früher noch bekannte „Bad-Eilsen-Magazin“ hat sich nach 18 Monaten Pause zum „Eilsen-Magazin“ gemausert. Weniger ist mehr – schließlich wird ja aus Kursaal und Kurtheater auch gerade das „Palais im Park“ (PiP). Dort soll der Betrieb im September beginnen. Die aktuelle Ausgabe des informativen Programmheftes wird jetzt unter die Leute gebracht, auch beim Bauernmarkt am Sonntag.

 Lag die Gestaltung des Programms im Kursaal bislang in den Händen der Gemeinde Bad Eilsen, so ist die Zuständigkeit genau in dem Augenblick auf die Eilser Samtgemeindeverwaltung übergegangen, als diese das Gebäudeensemble aus Kursaal und -theater erworben hat.

 Die Verantwortlichen der Palais im Park Veranstaltungsgesellschaft mbH hatten also gleich zwei Hürden zu nehmen. Hürde Nummer eins bleibt die Fertigstellung des Umbaus: Dreieinhalb Monate vor der geplanten Eröffnung sprinten Arbeiter und Planer gerade durch die Mitte der Zielkurve, biegen bald in die entscheidende letzte Gerade ein. Hürde Nummer zwei war es, gleichzeitig ein attraktives Programm für die erste Saison auf die Beine zu stellen. Diese ist Hürde genommen. Das Programm steht – wovon das neue „Eilsen-Magazin“ kündet.

 Die erste PiP-Spielzeit – das zweite Halbjahr 2015 – ist zwar „nur“ eine „angeknabberte“, schließlich fehlen ihr die Monate Juli und August. Und doch hat sie reichlich „Biss“. Das Angebot ist nämlich derart umfangreich ausgefallen, dass das neue „Eilsen-Magazin“ gleich vier Seiten mehr an Information bietet als sämtliche Ausgaben der vorangegangenen Jahre. Entertainment-Profi Frank Noçon hat ein Programm zusammengestellt, das sein Publikum finden wird. Das ist sicher. Einzelheiten finden sich im neuen „Eilsen-Magazin“.

 Dieses bietet, wohl sortiert und in bewährter Weise, auf insgesamt 16 Seiten einen umfassenden Überblick auf die Glanzlichter, derer sich die Kulturgänger in der Samtgemeinde – und gerne auch über deren Grenzen hinaus – in den bevorstehenden Wochen und Monaten erfreuen dürfen. Nach einem Grußwort derjenigen, die für das „Palais im Park“ Verantwortung tragen, steht an vorderster Stelle der „Kracher“ der anstehenden Spielzeit. Kein Geringerer als Comedy-Star Markus Maria Profitlich wird schon im ersten Saisonmonat von der PiP-Bühne herab das Zwerchfell der Besucher heftig zu aktivieren versuchen. Die darauf folgende Doppelseite des Heftes informiert über die „Vorsaison“, also über die Monate Mai bis einschließlich August. Zu den Höhepunkten dürften zum einen die „Mallorca-Party“ im Juli und andererseits der „Bauernmarkt“ am bevorstehenden Sonntag zählen.

 Eine ganze Seite ist ausführlichen Informationen über die für den 5. September geplante Auftaktveranstaltung im „Palais im Park“ gewidmet. Hier erfährt der geneigte Leser mehr über den Unterschied zwischen Gala-Karten und Flanier-Karten. Natürlich wird auch mitgeteilt, wo er die Billets erwerben kann. Mit den Helden der Jugend und mit frivolen Paradiesvögeln befasst sich die nächste Seite. In Rede stehen damit zwei Revue-Veranstaltungen: „Milestones of Rock“ heißt die fetzige Siebziger-Jahre-Rock-Show; ein Wiedersehen mit Fräulein Luise und ihren herzigen Transen gibt es beim „Zauber der Travestie“.

 Eine ganze Seite ist „Pasión de Buena Vista“ vorbehalten. Melodien, Rhythmen, Tanz – das vielfach ausgezeichnete Ensemble aus Kuba bringt in vielfältiger Weise das karibische Flair der heißen Nächte Kubas im schon kühlen November ins fußkalte Norddeutschland. Derart erhitzt können sich Kleinkunstfans, so sie mögen, von Simone Fleck gnadenlos erfrischen lassen. In ihrem Programm „Nacktgeflüster“ nimmt die Dortmunder Kabarettistin kreative Mütter, entnervte Pädagogen und frisch geschlüpfte Psychologinnen ins humorvolle Visier. Mit der opulent in Szene gesetzten Musikrevue „Ein Weihnachtstraum“ klingt das Jahr besinnlich aus.

 Ein unverzichtbares Element des „Eilsen-Magazins“ ist das Kalendarium. Monat für Monat wird darin übersichtlich zusammengetragen, welche Veranstaltungen gerade anstehen. Übrigens nicht nur im „Palais im Park“, sondern auch andernorts in der Samtgemeinde Eilsen. Zwei weitere Kasten-Elemente bieten zusätzliche Informationen. Unter der Überschrift „Jede Woche“ ist versammelt, was die Kurgemeinde Bad Eilsen für ihre Gäste regelmäßig organisiert hat. „Kontakt und Karten“ heißt die Rubrik, unter der die Leser erfahren, an wen sie sich wenden müssen, wenn sie weitere Informationen benötigen oder wenn sie im Vorverkauf Karten erwerben möchten.

Von Thomas Meinecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg