Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kreisstraße ab Mittwoch wieder frei

Anbindung an Klinikum noch im Bau Kreisstraße ab Mittwoch wieder frei

Die Kreisstraße 11 zwischen Ahnsen, Bad Eilsen und Obernkirchen ist seit dem 25. März gesperrt. Kommenden Mittwoch, 15. April, soll die Sperrung voraussichtlich aufgehoben und die K11 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das teilte Uta Weiner-Kohl, stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs Hameln in der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, gestern auf Nachfrage mit.

Voriger Artikel
Alle Hände voll zu tun
Nächster Artikel
Titelkämpfe im Englischen Garten

Alle Energie verwenden die Bauarbeiter derzeit darauf, auf der neuen Kreisstraße 73 die Asphaltdecke aufzubringen.

Quelle: thm

Ahnsen/Röhrkasten. Die neue Kreisstraße 73, die das Klinikum Schaumburg erschließen soll, wird in Höhe der Ortschaft Röhrkasten an die K11 angebunden. Geplant war, die Anbindung bis Mitte April fertigzustellen. Dabei bleibt es. In der Mitteilung zur Vollsperrung hatte es außerdem geheißen, witterungsbedingte Verzögerungen seien möglich. Auch dazu ist es gekommen. Tatsächlich mussten die Bauarbeiten wegen des Sturmtiefs „Niklas“ zwei Tage lang pausieren.

 Mittlerweile sind die Bauarbeiter damit beschäftigt, auf der neuen Kreisstraße zwischen dem an der K11 gelegenen Kreisel und dem Abzweig zum neuen Klinikum die Asphaltdecke aufzubringen. Diese Arbeiten haben am vergangenen Donnerstag begonnen. „Was anschließend noch erledigt werden muss, das sind die üblichen Restarbeiten“, so Weiner-Kohl, als da wären: Seitlich der Straße den Oberboden andecken, Markierungen aufbringen, Schilder aufstellen, Schutzplanken installieren. All das soll voraussichtlich bis Ende des Monats abgeschlossen sein. Wann die neue K73 für den Verkehr freigegeben wird, ist noch offen. Ein Termin wurde bislang nicht festgelegt.

 Mit der neuen Straße wird das im Bau befindliche Klinikum Schaumburg an das Straßennetz angebunden. Dabei ist der Knotenpunkt an der K11 die südliche Anschlussstelle; eine weitere gibt es westlich des Klinikums an der Landesstraße 451 zwischen den Ortschaften Ahnsen und Vehlen.

 Die neue Kreisstraße 73 wird zuzüglich der Anschlüsse an die vorhandene Landes- und Kreisstraße eine Länge von insgesamt etwa 1,5 Kilometern aufweisen. Insgesamt sind für ihren Bau einschließlich der Brücke über die Aue und den Maßnahmen zum Hochwasserschutz etwa 6,5 Millionen Euro an Kosten eingeplant worden.

 Die eigentlichen Bauarbeiten haben vor mehr als zwei Jahren begonnen. Im Februar 2014 waren entlang der L451 Bäume gefällt worden, um Platz für die Anbindung zu schaffen. Anfang Dezember 2013 waren im westlichen Bereich die Gründung des künftigen Straßendamms hergestellt und als Baustraße hergerichtet worden. Im südlichen Teilstück war das bereits Ende Oktober 2012 geschehen.

 Im Zusammenhang mit dem Bau von Klinikum und neuer Kreisstraße ist auch in den Hochwasserschutz investiert worden. Ziel: die Renaturierung der Aue. Das Verbreitern des Flussbettes soll dem Gewässer mehr Raum geben. So ist die Uferzone erheblich verbreitert, gleichzeitig aber auch abgeflacht worden.

 Die Rechnung ist einfach: Darf der Fluss sich breitmachen, dann passt mehr Wasser hinein. Aber nicht nur das Fassungsvolumen erhöht sich, auch die Fließgeschwindigkeit nimmt ab. Bei Hochwasser lässt sich auf diese Weise der Pegel der Aue gegenüber dem bisherigen Zustand um etwa 50 Zentimeter absenken. thm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg