Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Eilsen „Nur in Bad Eilsen gibt es Probleme“
Schaumburg Eilsen Samtgemeinde Eilsen „Nur in Bad Eilsen gibt es Probleme“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 08.11.2012
Anzeige
Eilsen (thm)

Möhles Blick zurück galt zunächst als wichtigstem Ereignis der Kommunalwahl. Sein Fazit: „Die Wahl ist für uns gut gelaufen, hätte aber besser sein können und vielleicht auch müssen.“ Auf Einzelheiten mochte er nicht eingehen. „Ich denke, hierüber ist genügend diskutiert worden.“

 In den vergangenen Monaten habe der Verband versucht, die Zusammenarbeit mit den Gemeinderäten und CDU-Fraktionen zu intensivieren. Um einen übergreifenden Informationsfluss sicherzustellen, sei unter anderem bei Vorstandssitzungen ist der Tagesordnungspunkt „Berichte aus den Räten“ aufgenommen worden. Dahinter steckt Möhle zufolge die Absicht, den gewählten Kommunalvertretern, wenn gewünscht, bei der täglichen Arbeit unter die Arme zu greifen. Nach den Kommunalwahlen ist aus Möhles Sicht die Arbeit der CDU-Abgeordneten in den meisten Räten (Samtgemeinde, Ahnsen, Luhden und Buchholz) gut angelaufen.

 „Nur in Bad Eilsen gibt es Probleme“, so Möhle, was aber keineswegs an den Ratsvertretern seiner Partei liege. Diese seien frustriert, was er verstehen könne. Dann nahm der CDU-Chef den politischen Gegner ins Visier. Im Bad Eilser Rat werde „viel geredet, viel diskutiert und viel beschlossen – aber nichts abgeschlossen“. Als Beispiel nannte er die Pächtersuche für das Haus des Gastes. „Die Sanierung des ‚Hauses des Gastes‘ wurde damals als Investition in die Zukunft bezeichnet. Jetzt verliert die Gemeinde monatlich viel Geld.“ Ein neuer Betreiber sei weit und breit nicht in Sicht. In der ganzen Samtgemeinde fehle diese Gastronomie, vor allem deren Saalbetrieb – „an allen Ecken und Kanten“. Viele Bürger wichen mit ihren Festen bereits in Nachbarkommunen aus, da die Kapazitäten in Eilsen ausgereizt seien.

 Auch das Dauerthema Wohnmobilplatz auf dem Remisengelände und die damit verbundene Verlegung der Wiesenstraße stünden weiter in den Sternen.

 Stattdessen habe die SPD-Mehrheit aus dem Stehgreif beschlossen, die Feldstraße zur Sackgasse zu machen, und das „gegen den Rat der eigenen Gemeindedirektorin, die auch erklärte, sie werde den Beschluss nicht umsetzen, sondern die Kommunalaufsicht des Landkreises einschalten“. Die Mängelliste im Kurort, die die CDU fast resignieren lasse, könne er beliebig fortsetzen.

 Am Ende richtete Möhle den kritischen Blick auch auf die eigene Partei. „Wir Christdemokraten müssen das Ohr an der Bevölkerung halten, um schnellstens zu erfahren, wo der Schuh drückt.“ Es werde immer schwieriger, Parteifreunde und sogar die eigenen Mitglieder für rein parteipolitische Versammlungen zu begeistern, was sich auch an diesem Abend der Mitgliederversammlung mit gerade 15 Anwesenden zeige. Möhle empfahl als Gegenmittel Veranstaltungen, bei denen das Gespräch mit dem Bürger gesucht, aber nicht Parteipolitik betrieben werden solle. Als gelungene Beispiele nannte er das Matjesessen im Landhaus in Ahnsen, die gemütlichen Abende im Reiterstübchen in Bad Eilsen, das Aufstellen des Maibaums in Heeßen. „Gesucht werden aber noch typische Veranstaltungen in Luhden und Buchholz“, forderte Möhle seine Mitstreiter zum Nachdenken auf.

 Dieter Gutzeit ist für seine 30 Jahre währende Mitgliedschaft in der CDU geehrt worden. Der langjährige Schriftführer des CDU-Samtgemeindeverbandes Eilsen habe „in all dieser Zeit auch immer aktiv im Vorstand mitgearbeitet“, lobte Möhle. „Gibt es ein Problem, ist Dieter sofort bereit zu helfen.“

 Bei den Wahlen zum Vorstand sind Cord-Heinrich Möhle (Vorsitzender), Barbara Wömpner (Stellvertreterin), Markus Dreier (Schatzmeister) und Dieter Gutzeit (Schriftführer) wiedergewählt worden – allesamt einstimmig. Als Beisitzer des Vorstandes fungieren künftig Rolf Prasuhn, Frank Harmening, Björn Metzner, Willi Dreves, Heidrun Simon, Peter Buchholz und Robert Pavlista. Aus ihrem Amt als Beisitzer ausgeschieden sind Peter Zabold und Armin Blümel.

 Ein Vortrag des CDU-Landtagskandidaten Mike Schmidt hat die Mitgliederversammlung beschlossen.

Anzeige