Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schnelles Internet noch in diesem Jahr

Unternehmen verspricht Ausbau in Eilsen Schnelles Internet noch in diesem Jahr

Für viele Einwohner der Samtgemeinde Eilsen soll der Traum vom schnelleren Internet noch in diesem Jahr wahr werden. Das jedenfalls verspricht die Deutsche Telekom in einer Pressemitteilung.

Voriger Artikel
Spieletreff für Kinder unterschiedlicher Nationalitäten
Nächster Artikel
Everdings Vertrag wird nicht verlängert

Eilsen. Die Umbaumaßnahmen – sie ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) – sollen im Juni beginnen und bis Ende Dezember abgeschlossen sein.

 Hintergrund: Die Telekom investiert derzeit deutschlandweit erhebliche Mittel in den Ausbau ihres Kommunikationsnetzes. Buchholz profitiert davon bereits seit Beginn dieses Jahres. Jetzt sollen andere Teile der Samtgemeinde Eilsen auf ihre Kosten kommen. Das Unternehmen hat Bad Eilsen, Ahnsen, Heeßen und Luhden in sein Ausbauprogramm 2016 aufgenommen und investiert einen sechsstelligen Euro-Betrag.

 Im Vorwahlbereich „05722“ sollen großflächig VDSL-Anschlüsse ausgebaut werden. Diese ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen sowie bis zu 40 MBit/s beim Heraufladen. Das neue Netz soll so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, heißt es in der Mitteilung.

 Die Telekom beginnt umgehend mit der Feinplanung für den Ausbau. „Unser Ziel ist es, so viele Anschlüsse wie möglich im Vorwahlbereich mit VDSL-Geschwindigkeit zu versorgen“, erklärt Jan Helms, kommunaler Ansprechpartner der Deutschen Telekom, in der Pressemitteilung. Aber: „Wie das Ausbaugebiet endgültig aussieht, entscheidet sich erst am Ende der Feinplanungen.“ Unterschiedliche Faktoren beeinflussen die Größe des Gebiets, das versorgt wird, etwa die vorhandenen Leerrohr-Kapazitäten, die Wettbewerbssituation und das erreichbare Kundenpotenzial.

 Der Ausbau soll bereits im Juni beginnen. Nach und nach werden dann die schnellen Internet-Anschlüsse für die Kunden im Ausbaugebiet nutzbar sein. Bis Dezember dieses Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein. Die höheren Geschwindigkeiten im VDSL-Netz werden durch den Einsatz der „Vectoring-Technologie“ ermöglicht. Diese beseitigt elektromagnetische Störungen, die auf Kupferleitungen auftreten. Glasfaserleitungen werden von den Betriebsstellen bis zu den Multifunktionsgehäusen (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, verlegt. Kupfer führt dann vom MFG bis in die Wohnung der Kunden. thm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr