Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Eilsen Zehn Tonnen Salz in der Hinterhand
Schaumburg Eilsen Samtgemeinde Eilsen Zehn Tonnen Salz in der Hinterhand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.01.2017
Anzeige
EILSEN

 Das Salz bunkert die Samtgemeinde in einem Silo auf der Kompostanlage in Heeßen, erklärt Ordnungsamtsleiter Andreas Kunde. Dieser Behälter fasst 60 Tonnen des Streugutes.

Winterdienst mit System

 Der Winterdienst hat in der Samtgemeinde System. Zeichnet sich am Vorabend ab, dass gestreut werden muss, macht sich gegen vier Uhr in der Früh ein Experte auf den Weg und fährt in den einzelnen Mitgliedsgemeinden besonders gefährdete oder steile Straßen ab. Ist es glatt, werden die Streuteams alarmiert.

 Die Einsatzgebiete sind fest geregelt. Der landwirtschaftliche Betrieb Tecklenburg schiebt Schnee und streut auf den Straßen und Wegen in Luhden und in Ahnsen. Landwirt Wecke hat diese Aufgaben für Heeßen übernommen und die Mitarbeiter des Bauhofes sorgen für Winterdienst in Bad Eilsen und in der Gemeinde Buchholz.

Bürgersteige sind Anliegersache

 Für die Bürgersteige sind vor allem die Anlieger zuständig. In der Reinigungssatzung heißt es: „Ist über Nacht Schnee gefallen, muss die Reinigung werktags bis 8.30 Uhr sowie sonn- und feiertags bis 9 Uhr erledigt sein.“ Ordnungsamtsleiter Kunde weist darauf hin, dass schädliche Chemikalien auf keinen Fall verwendet werden dürfen.

 In der Reinigungssatzung ist ferner geregelt, dass die Gossen, Einlaufschächte und Hydranten frei von Schnee und Eis zu halten sind. Wer in aller Früh Schnee geschoben hat, darf sich auch den Rest des Tages nicht ausruhen: Die Bürger sind auch aufgefordert, Schneeräumen und Eisstreuen bis 20 Uhr bei Bedarf zu wiederholen. Wer die Satzung nicht einhält, kann laut Ordnungsamt mit einer Geldbuße bis zu 10000 Euro belegt werden.

Stabiler Salzpreis

 Amtsleiter Kunde weiß, dass der Salzpreis auch im Winter nicht von der Nachfrage abhänge, sondern relativ stabil bleibt. Probleme könnte es nur beim Nachschub geben, wenn im Winter über eine lange Periode durchgehend gestreut werden müsse – wonach es im Moment ja eher nicht aussieht. möh

Anzeige