Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis 131500 Euro für die Kultur
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis 131500 Euro für die Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.04.2017
Anzeige
Landkreis

Die Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Partnerschaften zeigten sich alle einig, dass die Förderung gerechtfertigt sei. Dennoch wünschte sich Maria Börger-Sukstorf (Grüne/FDP) eine Kostenaufstellung, wo die Gelder hinfließen. „Damit will ich aber keinesfalls die Förderung infrage stellen.“So erhält der Verein Internationale Musikakademie für Solisten (IMAS) für die Durchführung seiner Herbstakademie in Bückeburg einen Zuschuss aus der Kreiskasse in Höhe von 1500 Euro. Die Herbstakademie findet vom 25. September bis 1. Oktober im Schloss Bückeburg statt. Das Abschlusskonzert, laut der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden Helma Hartmann-Grolm ein „Highlight mit überregionaler Bedeutung“, ist für den 1. Oktober terminiert.Mit 100 000 Euro soll die Musikschule Schaumburger Märchensänger (MSM) im Haushaltsjahr 2017 unterstützt werden. Kreisrätin Katharina Augath betonte, welche wichtige Aufgabe die Schule durch die Förderung von Kindern für die Kulturarbeit biete. Hartmann-Holm bedauerte jedoch, dass die Schülerzahlen nicht erhöht werden könnten: „Es ist Aufgabe der Musikschule, aktiv neue Schüler zu werben.“ Vorsitzende Petra Ritter reget an, die nächste Sitzung bei den Märchensängern abzuhalten, um vor Ort zu erfahren, wo die Reise hingehe. Außerdem stehe ein Antrag auf Förderung einer baulichen Sanierung im Raum.Einen Zuschuss in Höhe von 25 000 Euro bittet die Museumslandschaft Wilhelm Busch Wiedensahl. Die Summe nickte der Kulturausschuss ab. Insbesondere soll mit dem Geld das Wilhelm-Busch-Geburtshaus, das jährlich bis zu 8000 Besucher anzieht, betrieben werden. Auch einer weiteren Bitte des Vereins kam der Ausschuss nach und empfahl dem Kreistag, zusätzlich 5000 Euro zur Abdeckung eines möglichen Fehlbetrages zu genehmigen, 2016 wurde es abgerufen. Horst Sassenberg (CDU) machte auf die wichtige Bedeutung Wilhelm Buschs für den Landkreis aufmerksam. „Wir werben auf unserem eigenen Briefpapier mit Wilhelm Busch.“ Da sei eine solche Summe angemessen. Von Mira Colic

Anzeige