Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis 150 Jahre – und immer noch frech
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis 150 Jahre – und immer noch frech
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.11.2014
Kreisrätin Katharina Augath (links), Landschaftschef Sigmund Graf Adelmann und Maxi Schweitzer präsentieren das frisch gedruckte Jubiläumsprogramm. Quelle: rg
Anzeige
Landkreis

Der Bogen spannt sich von Lesungen und Ausstellungen über Theater- und Musikabende bis hin zu Schulprojekten.

 Auf den 51 Seiten des jetzt vorgestellten Programmheftes sind zahlreiche Termine vom 10. Januar bis 4. Dezember für Veranstaltungen quer durch den Landkreis zu finden, „die das Interesse wecken sollen, sich mit Max und Moritz zu beschäftigen“, sagt Landrat Jörg Farr.

 Geehrt werden soll dabei auch der Schöpfer der beiden frechen Jungs. „Wir wollen Wilhelm Busch keinesfalls nur auf Max und Moritz reduzieren“, erklärt Maxi Schweitzer, verantwortliche Projektleiterin bei der Schaumburger Landschaft. Sie möchte mit der Einbindung von Schulen und Kindertagesstätten erreichen, „dass Wilhelm Busch gerade bei jungen Menschen präsent bleibt“.

 Um das zu erreichen, sind verschiedene Projekte vorgesehen. Eines davon trägt den Namen „8 Mile vs. Schaumburg“. An diesem Workshop nehmen sechs Schulen im Landkreis teil. „Die stilbildende Sprache Buschs kann auch heute noch aktuelle Themen präzise auf den Punkt bringen“, erklärt Schweitzer.

 Schüler der neunten und zehnten Klasse werden unter der Anleitung von Benno Baltruweit, selbst ehemals Mitglied im Knabenchor und angehender Tonmeister, in die Welt des Rap eingeführt. Sie sollen sich mit Busch musikalisch auseinandersetzen und eigene Texte entwickeln. Nach schulinternen Wettbewerben wird jede Schule zwei Schüler in den Abschlusswettbewerb schicken, bei dem eine Jury die drei besten Schaumburger Schüler kürt. Dem Gewinner winkt eine professionelle CD-Produktion in einem Tonstudio in Hannover.

 Doch auch die Kultur soll keinesfalls zu kurz kommen. Neben vielen Ausstellungen und Lesungen bietet die Auftaktveranstaltung am 10. Januar ein echtes Highlight. Das weltweit bekannte „Berliner Ensemble“, 1949 von Bertolt Brecht und Helene Weigel, gegründet, gastiert mit „Helene, Max & Co. – Eine Wilhelm-Busch-Revue“ im Landkreis. Weiterhin ist beispielsweise die Verleihung des Wilhelm-Busch-Preises aufwendig in das Jubiläumsjahr integriert.

 Eine Übersicht und Veranstaltungstickets gibt es im Internet unter www.150-jahre-max-und-moritz.de. js

Anzeige