Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis 2,7 Millionen Euro für vier Kommunen
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis 2,7 Millionen Euro für vier Kommunen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 22.03.2017
Auch das Quartier „Südlich des Tulpenweges“ wird mit einer Förderung bedacht. Quelle: Archiv (RG)
LANDKREIS

Einen Zuschuss in Höhe von einer Million Euro erhält die Stadt Stadthagen aus dem Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Hierbei geht es wie berichtet um die Entwicklung der Altstadt. Das Geld steht unter anderem für Planungsarbeiten, die Umgestaltung der Fußgängerzone und Zuschüsse für private Sanierungsprojekte an denkmalgeschützten Gebäuden zur Verfügung. Bei dem genannten Betrag handelt es sich um die zweite Tranche einer Gesamtförderung in Höhe von 3,5 Millionen Euro bis zum Jahr 2025.

 Ebenfalls eine zweite Tranche, und zwar in Höhe von 800.000 Euro, fließt aus dem Förderprogramm „Stadtumbau West“ in die Kreisstadt für das Quartier „Südlich des Tulpenweges“. Hierbei geht es unter anderem ebenfalls um Planungsarbeiten, den Kauf von Gelände zur Erschließung des Quartiers sowie eventuell um den Kauf von Immobilien.

 Der Flecken Lauenau erhält 500.000 Euro aus dem Fördertopf „Stadtumbau West“. Dieses Geld kommt den Maßnahmen im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes zugute.

 Wichtige Unterstützung für Städte und Gemeinden

 Aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ bekommt die Stadt Bad Nenndorf 200.000 Euro für die Entwicklung des Stadtzentrums. Konkret geplant sind die Sanierung der Parkstraße sowie Planungsarbeiten. Ebenfalls 200.000 Euro fließen in die Kasse der Samtgemeinde Eilsen aus dem Fördertopf „Kleinere Städte und Gemeinden“.

 Die Förderprogramme bestehen aus Landesmitteln und Bundesfinanzhilfen. „Die Städtebauförderung ist eine wichtige Unterstützung bei der baulichen Fortentwicklung der Städte und Gemeinden“, kommentiert der hiesige SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker die Finanzspritzen.

 

 Wie die niedersächsische Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt (SPD) mitteilt, werden landesweit in diesem Jahr rund 168 Millionen Euro aus der Städtebauförderung für die Kommunen bereitgestellt. „Damit fördern wir die städtebauliche Entwicklung in den Städten und Gemeinden Niedersachsens auf Rekordniveau“, tut die Ministerin in einer Pressemitteilung kund. ssr