Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis 288 000 Euro für die Feuerwehren
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis 288 000 Euro für die Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.11.2017
Über den größten Zuschuss darf sich die Samtgemeinde Bad Nenndorf freuen. Quelle: dpa
LANDKREIS

Den größten Batzen in Höhe von 117 500 Euro erhält die Samtgemeinde Bad Nenndorf als Zuschuss für die Anschaffung und feuertechnische Beladung eines Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 (Gesamtkosten: 425 000 Euro). Die Notwendigkeit der Beschaffung ergibt sich aus dem 2017 erstellten Brandschutzbedarfsplan der Samtgemeinde. Die Beladung umfasst Stromerzeuger, Hochleistungslüfter, Wärmebildkamera, Hebekissensatz und vier Chemikalienschutzanzüge. Eine derartige Ausrüstung können Feuerwehren erhalten, die an Gefahrenschwerpunkten, hier die Autobahn A 2, eingesetzt werden. Die Auslieferung des Fahrzeugs ist für Mitte 2019 vorgesehen.
50 000 Euro erhält die Samtgemeinde Sachsenhagen als Zuschuss für die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs (Kosten: 300 000 Euro) für die Stützpunktfeuerwehr Hagenburg-Altenhagen, das ein 36 Jahre altes Exemplar ersetzen soll. Die Auslieferung ist für Anfang 2019 geplant. Ebenfalls 50 000 Euro Zuschuss erhält die Stadt Rinteln für den Kauf eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs (Kosten: 320 000 Euro) für die Stützpunktfeuerwehr Deckbergen. Der Kauf soll im Jahr 2018 getätigt werden.
Die Stadt Bückeburg bekommt eine Förderung von 25 000 Euro für die Anschaffung eines Mittleren Löschfahrzeugs (Kosten: 135 000 Euro) für die Grundausstattungsfeuerwehr Rusbend. Das Vorgängerfahrzeug ist 29 Jahre alt. Zudem erhält Bückeburg 2750 Euro Zuschuss für den Kauf einer Ausstattung zur Absturzsicherung (Seile, Gurte und Karabiner). Bei der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg wird eine Gruppe „Höhenrettung und Absturzsicherung“ eingerichtet, die überörtlich tätig sein soll.
20 000 Euro an Zuschuss erhält die Samtgemeinde Niedernwöhren für die Anschaffung eines Gerätewagens Logistik für die Stützpunktfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen. Der Kauf ist für 2018 geplant. Der Stadt Rinteln wurde ein Zuschuss in Höhe von 15 000 Euro bewilligt für die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs (Kosten: 70 000 Euro) für die Grundausstattungsfeuerwehr Engern. Das alte Fahrzeug wurde 1989 in Betrieb genommen. Zudem erhält Rinteln 5350 Euro an Zuschuss für den Kauf von drei Chemieschutzanzügen.
Nicht zuletzt bekommt die Samtgemeinde Niedernwöhren 2500 Euro an Fördergeld für die Beschaffung einer Wärmebildkamera für die Stützpunktfeuerwehr Lauenhagen-Nordsehl. 

ssr