Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
40 Jahre - 40 Köpfe: Der SN-Rückblick

Gemeinsamer Startschuss 40 Jahre - 40 Köpfe: Der SN-Rückblick

Die Schaumburger Nachrichten blicken in diesem Jahr auf eine 40-jährige Geschichte zurück. In unserer Serie „40 Jahre – 40 Köpfe“ lassen wir Menschen zu Wort kommen, die uns in dieser Zeit auf die eine oder andere Weise begleitet haben. Schaumburger, die in den zurückliegenden vier Jahrzehnten eine wichtige Rolle im öffentlichen Leben und damit auch in der Berichterstattung der SN gespielt haben.

Voriger Artikel
Seit Jahresbeginn rund 200 Flüchtlinge aufgenommen
Nächster Artikel
Große Resonanz bei Workshop für Mädchen

Hermann Stoevesandt verfolgt im Ruhestand die Geschichte der Glashütte in den Schaumburger Nachrichten weiter. Zu den frühesten Artikeln zählte ein Bericht über die Jahresbilanz 1974.

Quelle: jcp

Landkreis. Nicht nur die Schaumburger Nachrichten, auch Hermann Stoevsandt hat in diesem Jahr einen 40. zu feiern: Am 1. April 1975 trat der damals 30-Jährige in das Familienunternehmen ein.

Damit machte sich die fünfte Generation an die Arbeit in der Rintelner Glashütte Stoevesandt, 1876 gegründet vom Ur-Ur-Großvater Stoevesandts, der denselben Vornamen trug wie der Nachfahre. Nur wenige Monate später kreuzten sich die beruflichen Wege des Rintelners zum ersten Mal mit denen der frisch gegründeten SN.

Die berichteten etwa anderthalb Wochen nach ihrer Erstausgabe im Ressort „Schaumburger Land“ von der Jahresbilanz 1974. Überschrift: „Rintelns Glasfabrik modernisiert weiter.“ Inhalt: Ein um 28 Prozent auf rund 33 Millionen D-Mark gesteigerter Umsatz und der Zwang zum besonnenen Haushalten aufgrund der „Wirtschaftsflaute“.

Zu diesem Zeitpunkt trat Hermann Stoevesandt allerdings noch nicht selbst vor die Gesellschafterversammlung. Erst im August 1978 rückte er in den Vorstand auf. Auf seinen ersten Pressetermin musste der Unternehmer aber nicht ganz so lange warten. 1976 schaute ein SN-Reporter anlässlich des 100-jährigen Firmenbestehens vorbei und knipste kräftig Bilder.

Regelmäßige Kontakte mit der Zeitung ergaben sich außerdem aus Jubilarehrungen und Ereignissen wie der Einweihung eines neuen Glasofens.

Wie in jeder Branche lief im Laufe der Jahrzehnte für die Glashütte nicht immer alles glatt. Von der Zeitung habe er sich aber nie unfair behandelt gefühlt, sagt Stoevesandt.
Ende 2000 schied er nach diversen Umfirmierungen aus. Zwischenzeitlich war die Glashütte seines Vorfahren zunächst von einem französischen Konzern gekauft worden, mittlerweile gehört sie dem US-Glasriesen OI.

Ihre Geschichte verfolgt Stoevesandt in den Schaumburger Nachrichten weiter. „Im Februar habe ich mich über den Artikel gefreut, dem zufolge eine neue Schmelzwanne angeschafft wurde“, sagt der Ruheständler. Mit der nämlich gelten die rund 250 Arbeitsplätze erst einmal als gesichert.

Da Stoevesandt sein Leben aber nicht ausschließlich der Arbeit widmete, sondern auch diversen Ehrenämtern und dem Sport, gab es mehr als nur einen Berührungspunkt mit den SN. Die Marathon-Schuhe – unter anderem lief er durch New York, Paris, London und Wien – hat er inzwischen den Knien zuliebe gegen Nordic-Walking-Laufstöcke eingetauscht.

Er war Rintelner Stützpunktleiter für Sportabzeichen und setzte sich auch als Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Schaumburg für den Jugendsport ein. In letztgenannter Funktion nahm er außerdem namens der Stiftung eine Auszeichnung entgegen für ein Projekt, das Arbeitslose in direkte Gespräche mit Unternehmern vermittelte. Auch als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der Industrie- und Handelskammer machte er sich für den Wirtschaftsraum Schaumburg stark.

Mittlerweile hat Stoevesandt sich auch aus diesen Ehrenämtern verabschiedet. „Immerhin bin ich 70“, sagt er. Die Kontakte aus diesen Zeiten werden weiter gepflegt – zum Beispiel, wenn Stoevesandt den ehemaligen Wirtschaftsförderer des Landkreises, Ewald Freese, in Ostfriesland besucht. Und auch den Schaumburger Nachrichten bleibt der Rintelner treu. Der Unterschied zu früher ist, sagt er: „Ich habe mehr Zeit zum Lesen.“ jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg